Google+ PPQ: Schnelle Mark mit Öko-Strom "

Donnerstag, 31. Januar 2013

Schnelle Mark mit Öko-Strom

Wenn das nicht ein unwiderstehliches Angebot der deutschen Sozialdemokratie ist! Während Christsoziale Energiewender noch jammern und den Umbau Deutschlands zur Öko-Nation mit Null-Energie-Staatshaushalt bremsen, wo sie können, nehmen Sozialdemokraten im Norden auch großen Kleinsparer mit auf dem Weg zum endgültigen Energieausstieg. Gemeinsam mit dem staatlichen niederländischen Stromkonzern Tennet hat Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig jetzt angekündigt, den Weg frei zu machen für die Teilnahme an der gewinnbringenden Spekulation auf den Neubau von Stromtrassen, die benötigt werden, Windstrom aus dem Norden zu den Großverbrauchern im Süden zu bringen.

Unkompliziert hatte die Bundesworthülsenfabrik den Initiatoren zuvor den Begriff „Bürgerleitung“ als Bezeichnung für die Beteiligung privaten Spekulationskapitals am Bau der geplanten Höchstspannungsleitung Brunsbüttel und Niebüll bereitgestellt. Bis dahin hatte die Bundesregierung noch versucht, die Bezeichnung „Stromautobahn“ für die hochmodernen neuen Leitungen zu etablieren, durch die nicht Bürger, wie der neue Name nahelegt, sondern sondern umweltfreundliche Elektroenergie mit Lichtgeschwindigkeit zu den Verbrauchern eilen wird.

"Der Netzausbau gelingt nur, wenn wir die Menschen in der Region dabei mitnehmen", erklärte Albig. Da es um Akzeptanz für den Netzausbau gehe, sollten nur private Anleger Wertpapiere erwerben können, teilten Albig und Tennet-Geschäftsführer Lex Hartmann mit. Damit profitierten die Menschen, die künftig immer höhere Strompreise zahlen müssten, direkt von den künftig immer weiter steigenden Strompreisen.

Endlich einmal zeigt die Sozialdemokratie, dass ein sozialer Energieausstieg machbar ist. Eine Mindestbeteiligung von 1000 Euro soll das Projekt besonders für Kleinanleger interessant machen. Der Zinssatz soll aller Voraussicht nach 4,5 bis 5 Prozent betragen und damit sogar noch oberhalb einer Inflationsrate liegen, deren Dunkelziffer nach wie vor unbekannt ist. Hier lockt das schnelle Geld: Wer zum Beispiel 5000 Euro anlegt, verdoppelt sein Geld noch vor Ablauf der Abschreibungsfrist und verfügt dann über 10.000 Euro, die er direkt in die nächste „Bürgerleitung“ investieren kann. So finanziert der Energieausstieg sich langfristig selbst.

Kommentare:

Franz K. hat gesagt…

off topic: Mir ist gerade bei dem Start über Bing aufgefallen, daß PPQ immer beliebter wird. Jetzt ist neben Bekleidung, Waffen, etc. auch noch "ProPsychiatrieQualität" hinzugekommen.

Immo Sennewald hat gesagt…

Es geht voran mit der ökologisch korrekten gesamtgesellschaftlichen Durchsetzung des perpetuum mobile! Wenn noch die doppelplusgute saubere Sprache der Bundesworthülsenfabrik den schmutzigen, sexistischen Alltagssprech ausgemerzt hat, bricht endlich die lichte Zukunft der Menschheit (= Macht der Guten + saubere Elektrifizierung des ganzen Landes) an.

ppq. so hat gesagt…

"ProPsychiatrieQualität" ist alt. daran haben wir uns ja bei der namenssuche 2007 schon orientiert

derherold hat gesagt…

off topic: Heute morgen war *ppq* nicht zu "empfangen" und google sagte "Hier gibt es keine archivierte Fassung, es hat niemals ein ppq gegeben, gehen Sie bitte weiter !"

Und ich dachte nur "Sch...., jetzt ist die GSG9 doch gekommen und hat *ppq* als den "Helfer" entlarvt und nach Bautzen gebracht !"

Anonym hat gesagt…

Die grosse Lüge Oeko Strom. Es ist Etikettenschwindel! par excellence. Man kauft Bio-Strom in den Atomkraftwerken hergestellt....
Aber glauben tuts ja niemand... oder doch?

ppq. so hat gesagt…

bei empfangsproblemen könnt ihr immer versuchen, den originallink www.politplatschquatsch.blogspot.com zu nehmen. erst wenn das nicht geht, ist das experiment beendet

Thomas hat gesagt…

Wen man die Menschen da abholen will, wo sie sind, geht das am besten kurz vor dem Morgengrauen. Dann kann man sie auch irgendwohin mitnehmen.
Wen nur die, die "irgendwas mit Menschen" machen wollen, nur wüßten, daß das Meiste davon verboten ist...

Thomas hat gesagt…

Wen man die Menschen da abholen will, wo sie sind, geht das am besten kurz vor dem Morgengrauen. Dann kann man sie auch irgendwohin mitnehmen.
Wen nur die, die "irgendwas mit Menschen" machen wollen, nur wüßten, daß das Meiste davon verboten ist...