Google+ PPQ: Rettungspaket für Schmetterlinge

Sonntag, 4. August 2013

Rettungspaket für Schmetterlinge

Erst die Eisbären, dann die Spatzen und nun auch die Schmetterlinge: Die Populationen vieler Lebewesen der Familie der Lepidoptera sind dramatisch gesunken. Zwischen den Wiesen der iberischen Halbinsel und dem Ural verzeichnet die Europäische Umweltagentur EEA seit 1990 einen Rückgang um fast 50 Prozent. Von den 17 für die EU-Studie "The European Grassland Butterfly Indicator" untersuchten Wiesenbewohnern sind acht Spezies in ihrer Populationsdichte stark rückläufig, darunter der gewöhnliche Hauhechel-Bläuling, Polyommatus icarus.

Diese dramatischen Verluste für die Lebensvielfalt führen jetzt zu einem Umdenken bei den EU-Behörden. Einschneidende Maßnahmen sollen die derzeit bekannten 180.000 Falter-Arten, zu denen jedes Jahr zirka 700 neuaufgespürte kommen, retten. Schuld an der Vernichtung des Lebensraumes der Schmetterlinge ist die Intensivierung der Landwirtschaft und eine zunehmende Verbuschung der Natur, heißt es bei der EEA. Wiesen gingen einfach verloren.

„Bei solchen Rückgängen müssen die Alarmglocken läuten“, schreibt Hans Bruyninckx, EEA Executiv-Direktor. Die EU will deshalb gegensteuern: Rasenmäher und Motorsensen sollen europaweit der Vergangenheit angehören. Die EU-Kommission hat im Rahmen eines ersten Rettungspakets für Schmetterlinge eine entsprechende Richtlinie angekündigt, um die Ausrottung der Wiesen zu stoppen und damit auch die Faltervielfalt als solche zu retten. Gemeinden müssen darüberhinaus ab 1. November pro verbuschtem Hektar einen Hektar spezieller Schmetterlingsweiden ausweisen, auf denen die früher fälschlicherweise als Verkörperung von Hexen beschuldigten Tag- und Nachtfalter Nahrung und Ruhe in unserer hektischen Zeit finden.

Kommentare:

Oels hat gesagt…

Die Intensivierung der Landwirtschaft ist zurückzuführen auf die EU-Richtlinie 2009/28/EG, aus welcher sich für die BRD die Biokraftstoffquote von 6,25 % ableitet.
Die Ecke wo ich wohne war umgeben von hektarweise stillgelegter landwirtschaftlich nutzbarer Fläche. Stillgelegt seit dem Mauerfall. Im Frühjahr brüteten zehntausende Vögel, im Sommer blühte alles kunterbunt, Hauhechel-Bläuling und Polyommatus icarus flatterten um die Wette. Dann kam E10.

Anonym hat gesagt…

auch der bereichernde Weltgutmensch muss unbedingt ernährt werden - daher ist selbstverständlich jede Chemiemanipulation gerechtfertigt .

Wenn also der Tom Bürow vom Systemsender mit weinerlicher Stimme seine Handlungsimperative verkündet müssen wir zum Erntekampf ausrücken um neben der gez Gebührengerechtigkeit auch die Fressgerechtigkeit herzustellen .

"wir brauchen den Wald um Ackerfläche zu gewinnen sagt der Weltmitbürger und lächelt in die ndr Kamera " .

Tischlein deck dich , Esel reck dich .

Knüppel aus dem Sack .

der Sepp

Anonym hat gesagt…

immer wenn mein 12€ Steak auf dem Teller liegt taucht im gez Kanal ein Biafra Neger auf der mit bettelnden Augen Teilhabe fordert . Die ndr off Stimme mahnt und fordert .

Auch der Sozialkundelehrer mahnt . Und er ist neugierig : "Habt ihr gestern wieder Fleisch gegessen ?" will er von meiner Tochter wissen .

Treffe den Lehrer zufällig an der Ostsee - er hat Urlaub und steht am Grill .

Ich beobachte ihn mit meinem Steiner Fernglas . Noch ahnt er nicht wie schwierig das kommende Schuljahr für ihn wird .


der Seppel

Friederich hat gesagt…

Oels, das ist Defätismus! Öffentliche Verbreitung von Zweifeln am ökologischen Endsieg! Da sind schon Leute für harmlosere Bemerkungen ins Lager … ich mein ja nur.

Anonym hat gesagt…

gefährdet : der Gutmensch .

was macht der Gutmensch im Urlaub - wenn man ihn zufällig entdeckt ( Gutmenschschwedenkombi mit Gutmenschaufkleber im 4 Sterne Hotel / Frankreich ) und kein ADAC da wenn man ihn benötigt .

Gutmenschen sollten keinen Risiken ausgesetzt sein . Das ist böse und unzumutbar .

Gutartiges Geschwulst hat gesagt…

Für den Fall, dass streunende Eisbären die schützenswerte "Bienen- und Schmetterlings-Weide" überfallen, bewerbe ich mich, trotz meiner beschränkten Sehkraft, als Scharfschütze oder Granatwerfer.
Wo immer der Natur nicht Einhalt geboten wird, nimmt sie sich zu viel heraus!

apollinaris hat gesagt…

Ihr seid jetzt alle schon auf der Liste! Alle!! Dr. Maaßen, der "Dienstleister für Demokratie" ist mein Zeuge!

Anonym hat gesagt…

welche Liste ?

Die Anmerkung hat gesagt…

Noch ein kleiner historischer Exkurs, wie alles begann, mit der Naturverbundenheit.

Thomas hat gesagt…

Die einzigen sinkenden Populationen sind die der Wale, Fische, etc. Wenn man will, kann man natürlich auch die Tuvaluaner dazuzählen.