Google+ PPQ: Vom Meinungstenor zum Meinungsterror "

Freitag, 24. Oktober 2014

Vom Meinungstenor zum Meinungsterror

Ein Ritual, das fünfmal täglich absolviert werden muss, von hunderten von Zeitungen, Fernsehsendern und Radiostationen: Schreibst Du was, schreibe ich es ab, am besten mit denselben Worten. Zuletzt führte der frühere polnische Außenminister Sikorski vor, wie der Mechanismus funktioniert: Er behauptete, Russlands neuer Zar Putin habe ihm vorgeschlagen, die Ukraine zwischen Polen und Russland aufzuteilen. Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe, zwei Tage längst ernährte sie Rudel von Berufsempörern und Kommentatoren. Dann ruderte Sikorski kleinlaut zurück, er habe gescherzt oder sich nicht gut erinnern können, sorry. Putin jedenfalls habe das nie gesagt.

Das Medienecho blieb verhalten, denn diese Botschaft passte nun weit weniger in die Agenda der Leitmedien und ihrer angeschlossenen Zitiertstationen als die ursprüngliche.Ein Phänomen, das seit den wegweisenden Forschungen des Medienwissenschaftlers Hans Achtelbuscher vom An-Institut für Angewandte Entropie der Bundeskulturstiftung in Halle an der Saale bekannt ist. Themen entwickeln sich aus Nachrichtenüberlagerung und Nachrichtenverdünnung, vor allem aber aus redundanter Verstärkung hat der Medien-Entroposoph bereits vor Jahren herausgefunden. Dabei gehe es nie um die Relevanz eines Themas, sondern immer nur um dessen
möglichst einheitliche Abhandlung. Achtelbuscher: "Kein Medium will sein Publikum damit irritieren, abweichende Standpunkte zu vertreten."

Von Eva Herman über Thilo Sarrazin führt eine gerade Linie zu Xavier Naidoo, denn in "Medien dominiert zunehmend ein missionarisches Berufsverständnis", wie Detlef Kleinert in einer hellsichtigen Analyse in der österreichischen "Presse" schreibt.. Medienschaffenden sähen "ihr Glaubensgebäude als das allein selig machende an und wollen all jene ruinieren, die nicht ihrem Glauben folgen", heißt es weiter. Und: "Nahezu täglich kann der aufmerksame Beobachter feststellen, wie da manipuliert wird, wie Fakten zurechtgebogen und Tatsachen ideologisch aufbereitet werden – nach dem Motto: Wenn die Wirklichkeit nicht meiner Einstellung entspricht, umso schlimmer für die Wirklichkeit."

Ob Ukraine oder Ebola, naher Osten oder rot-rot-grünes Thüringen - ist der Takt erst angeschlagen, marschiert die ganze Meute mit. Der "Nachrichten-Mainstream“ (ARD) erzeugt sich selbst, aus "Meinungstenor" (Noelle-Neumann) wird Meinungsterror, ein "missionarisches Berufsverständnis zu tun, das geprägt ist von einer volkspädagogischen Haltung, die ihr Glaubensgebäude als allein selig machend ansieht und all jene ruinieren will, die nicht ihrem Glauben folgen" (Die Presse) dominiert die öffentliche Meinung in einem Maße, das jede abweichende Darstellung wie ein Gedankenverbrechen aussehen lässt.

"Gleichschaltung" hat das Günter Grass genannt und sich damit außerhalb des Konsens derer gestellt, die unter "Verzicht auf eigene Gedanken" repetieren, was die „Generation G“ der von „Greenpeace, Gender und Gerechtigkeit“ beseelten Berichterstatter voneinander abschreibt, bis es zur einzigen möglichen Wahrheit geworden ist.

Detlef Kleinert: "Die „politische Korrektheit“ hat dazu geführt, dass viele Journalisten sich an die Sprachregelung der Alpha-Kollegen anlehnen und auf eigene Gedanken verzichten." Immer mehr vom Gleichen, auf immer mehr Kanälen, Einfalt, die sich als Vielfalt ausgibt.

Das Ergebnis ist an Auflagenzahlen ablesbar: Die vierte Gewalt wird zur Handpuppe von Interessengruppen, Spindoktoren und Public-Relations-Agenturen, das Publikum aber geht von der Fahne.

Kommentare:

Gerry hat gesagt…

Meinungsfreiheit ist die Freiheit von ca. 200 Leuten, ihre Meinung zu verbreiten. Also die Finanzierer und Besitzer des ganzen Spasses.

Das Blöde ist nur, dass das Gros der Bevölkerung völlig Kopf gewaschen daher kommt, man selber hat ja oft genug eine Schere im Kopf. Dessen bewusst ist man ganz froh, mal andere Sichtweisen mittels Blogs wie ppq hier oder andere Formate inhalieren zu können.

derherold hat gesagt…

Quark.
Frage an die Ostdeutschen: War die gleiche" Presseberichterstattung von ND, junge welt, LVZ, etc. auch auf das "Anlehnen an Alpha-Journalisten" zurückzuführen ?

Es gibt eine USA-NATO-Agenda:
Die Kriege und Bürgerkriegseinsätze von USA und NATO möglichst reibungsfrei durchzuführen.

Durch Masseneinwanderung die Zerschlagung der (europ.) Mehrheitsgesellschaft(en) durchzuführen.

ppq. so hat gesagt…

diese these mit der zentralen steuerung ist natürlich quatsch. es handelt sich sicher mehr um einen latenten anpassungsdruck, befeuert von gedankenfaulheit und bequemlichkeit, sowohl auf seiten der schreibenden als auch auf seiten der leser

in der ddr war das ähnlich, wenn auch deutlicher zu sehen. morgens richtete sich die redaktionelle planung nach dem, was das ND vorposaunte, abends wurde dann noch in der aktuellen kamera geschaut, was wie einzuordnen und zu platzieren war.

an diese agenda glaube ich auch nicht, herold. ich schätze deine analysen, aber hier liegst du falsch, denke ich. die da oben schwurbeln sich auch nur durch. ihre ganzen außeneinsätze sind nicht zeichen eines großen plans, sondern eben eher zeichen einer planlosigkeit. wobei ich hier beim thema ukraine eine ausnahme machen würde. lies mal Zbigniew Brzezinskis "Die einzige Weltmacht", das ist eine art plan für die ordnung der welt. die zerschlagung der mehrheitsgesellschaften in EU kommt nicht vor - welchen sinn sollte die auch haben? europa schwächen? um selbst besser dazustehen? nein, der blick der amis geht nach china, das ziel ist, mit europa als helfer und russland als dulder die die auftrebende macht dort hinten zu bewahren, was man hat. ein brodelndes europa, innerlich zerrissen wie der nahe osten, dient diesem zweck sicher nicht

derherold hat gesagt…

"...die da oben schwurbeln sich auch nur durch. ihre ganzen außeneinsätze sind nicht zeichen eines großen plans, sondern eben eher zeichen einer planlosigkeit..."

Wesley Clark, Ex-SACEUR:
“Are we still going to war with Iraq?” And he said, “Oh, it’s worse than that.” He reached over on his desk. He picked up a piece of paper. And he said, “I just got this down from upstairs” — meaning the Secretary of Defense’s office — “today.” And he said, “This is a memo that describes how we’re going to take out seven countries in five years, starting with Iraq, and then Syria, Lebanon, Libya, Somalia, Sudan and, finishing off, Iran.”

Was von dieser Planung ist abgearbeitet - wenn man unterstellt, daß in Somalia "verdeckte Militäroperationen mit Billigung der Regierung" stattfinden und "Ausbilder" des US-Militärs ein- und ausgehen ... und 2006 die israelische Armee im Libanon die Drecksarbeit übernehmen sollte aber unglücklicherweise von der Hisbollah gestoppt wurde ?

Anonym hat gesagt…

@ ppq:

Der Herold und Du, ihr habt beide nur teilweise Recht. Die Generallinie der deutschen Presse wird mit Sicherheit im geheimen Bundespropagandaministerium geplant. Insofern har derherold Recht.
Die willkürlich vom Zaun gebrochenen und meist erfolglos durchgeführten Kriegseinsätze von USA und NATO sind dagegen Ausdruck einer allgemeinen Planlosigkeit und der blinden Ahnungslosigkeit hinsichtlich dessen, was völlig inkompetente Geheimdienstler immer erneut anzetteln.Insofern ein Punkt für ppq.
Einige Fragen bleiben dennoch: Ist die Schwächung Chinas durch die USA auch Ausdruck von Planlosigkeit, lieber ppq, und wieso treiben die die Amis die EU zu einem Krieg gegen Russland an, wenn sie doch beide als Helfer bzw. Dulder in ihrem Kampf gegen China benötigen?

ppq. so hat gesagt…

@herold: aus welchem jahr? nein, ich bleibe da skeptisch. das passt ja alles nicht zusammenwo ist da afghanistan? wo pakistan? wieso gab es die "umstürze" in tunesien und ägypten, die stehen doch gar nicht auf der liste? die ukraine auch nicht. das passt nicht mit der realität

das geheime ministerium ist auch quatsch, sorry. sowas funktioniert eher wie eisenspäne vorm magneten, die richten sich von selbst aus, da muss niemand handanlegen

zentraler punkt ist - nach Zbigniew_Brzezinski - china, seine logik sagt, dass russland als derzeitige mittelmacht dorthin kippen oder an uns gezogen werden kann - die ukraine ist ein werkzeug, ein mittel, das russland klarzumachen. da wird alles oder nichts gespielt - entweder, das war wohl das kalkül, russland lässt nach und steht danach auf unserer seite. oder es geht unter inkaufnahme aller möglichen wirtschaftlichen nachteile auf die chinesische seite. ob das so kommen wird, ist derzeit sicher noch offen, zwischen einer engeren bindung an europa steht ja vor allem putin und der wird eines tages nicht mehr da sein. bis dahin ist russland als "weltmachtkandidat" aus dem spiel, entweder, weil es der kleine bruder von china wird, oder weil es versucht, als regionale macht allein weiterzumachen. europa hilft hier arbeitsteilig, die usa kümmern sich um den rest der welt, europa bindet russland. das buch von dem brzezinski ist kaum noch zu bekommen und wenn, dann zu horrenden preisen (ist von 1999 oder so), aber wenn man nach Die_einzige_Weltmacht. bei BookSee.org sucht, sollte man es finden. 260 äußert erhellende seiten, kann man nur empfehlen. laut verfasser ist russland das zentrale feld der auseinandersetzung um die frage, wer die welt in 50 jahren dominieren und damit auch recht setzen wird: die usa müssen, schreibt er, jetzt, wo sie noch dominant sind, die grundlagen schaffen, um später, wenn die wirtschaftliche macht nicht mehr ganz ihre sein wird, weiterhin ganz allein nummer 1 sein zu können

derherold hat gesagt…

Man sollte jetzt nicht den Stab über @ppq berchen ... erst ist halt noch jung und naiv.

Wenige Monate vor den US- Präsidentschaftswahlen 2008 meldet sich Harvard-Professor Stephen Walt zu Wort. Er könne keinen Strategiewechsel in State Department und Pentagon erkennen.

Es sei sicher, daß der Demokrat (Obama) gewählt wird und dann würden die Clinton-Drehbücher von Ende der 90iger hervorgekramt. Die nächsten Kriegseinsätze und Feldzüge der nächsten Jahre liefen dann nicht mehr als "Krieg gegen den Terror", sondern als "Krieg für die Menschenrechte".

Selbstverständlich unterliegt Walt .. wie auch Thomas Barnett ... in D. nahezu komplett der Zensur. :-))

Im übrigen kann man bei attac-leipzig nachsehen, ob man sich nicht dort "Die einzige Weltmacht" herunterladen kann.

ppq. so hat gesagt…

herold, ich stimme dir doch in teilen zu. natürlich gibt es eine strategie, aber da alle anderen auch eine haben, schaffen es auch die amerikaner nicht, ihre glattgleitend durchzuziehen.

was mir bei deiner analyse fehlt, ist das ziel. man führt doch nicht kriegseinsätze durch, weil man kriegseinsätze durchführen will - sondern, wie man seinerzeit immer sagte, für öl z.b.

dank bushs fracking- erlaubnis (Bush-Cheney Energy Policy Act) ist das aber derzeit kein thema mehr in den staaten, auch wenn sie sich für ihre neue unabhängigkeit natürlich nicht beim W bedanken

welches ziel also dann? nur chaos schaffen bzw. wie du sagst, die mehrheitsgesellschaften in europa zu zerstören ist doch kein wert ansich, er müsste dazu einem zweck dienen.

wenn ich die ukraine ansehe, dann kann ich mir - mit dem buchwissen von z.b. - den zweck aus dem geschehen ableiten.

beim nahen osten dagegen sehe ich eher ein scheitern: nachdem obama beschlossen hat, dass er der sein will, der den krieg beendet hat, zerfiel dort alle ordnung, die bis dahin auf us-waffen ruhte. welche strategie kann dahinterstecken? noch dazu eine, die clinton ausgedacht hat?

natürlich wollen die mjissionarischen kräfte in der us-administration der welt ihren frieden bringen. aber allein der umstand, dass die ISIS noch im märz, april nicht auf dem schirm hatten, zeigt doch, dass das weder strategie noch taktik, sondern nur naives rumfummeln nach tageslaune ist

Anonym hat gesagt…

Es sagte schon Rosenfeld, nicht der Teddy, sondern der Hohe Gemahl der Zuckerschnute Eleanor,
daß es in der Politik keine Zufälle gäbe: Was abgeht, war auch so geplant.
Oder ein Schwein zum anderen: "Dir ist doch klar, daß der Bauer uns deswegen füttert, weil er uns schlachten und fressen will?" - "Du mit deinen bekloppten Verschwörungstheorien."

Volker hat gesagt…

"wie man seinerzeit immer sagte, für öl z.b.

dank bushs fracking- erlaubnis (Bush-Cheney Energy Policy Act) ist das aber derzeit kein thema mehr in den staaten,"


Das mit dem Öl ist ein runnig gag, den ich seit Jahrzehnten nicht mehr verstehe. Das war mal ein Problem zur Zeit der Energiekrise. Wer erinnert sich noch daran?
Warum sollten die USA Krieg für Öl führen, wenn man das einfach kaufen kann?
Die Erdölproduktion ist weltweit so stark diversifiziert, dass schon wegen der Menge niemand ernsthaft den Ölhahn zudrehen kann. Abgesehen davon, sind die meisten Ölproduzenten die Länder, die von der Grundrente leben. Welche Einnahmen haben Saudi-Arabien, Kuweit, Venezuela usw. außer den Rohstoffen?
Boykott wäre für die der glatte Selbstmord.

"welches ziel also dann? nur chaos schaffen bzw. wie du sagst, die mehrheitsgesellschaften in europa zu zerstören ist doch kein wert ansich, er müsste dazu einem zweck dienen."

Auf der anderen Seite: Kein Rauch ohne Feuer.
Man höre, was Gauck am 10.10.10 über Sarrazin, Islam und Überfremdung gesagt hat.
Heute genau das Gegenteil.

Irgendjemand hat den umgedreht.
In Gaucks Alter dreht sich jemand nicht einfach wegen irgendwelcher Sirenengesänge, die dem BP (der höchsten Stufe der Karriereleiter) sowieso keine Vorteile bieten. Es wird wohl Druck gewesen sein.
Es gibt nicht viele, die die Kraft haben, dem BP die Pistole an die Schläfe zu halten. Ich weiß nicht genau welches Endziel die haben, aber die Zwischenstufe ist die Zerstörung Europas. Allein das Beispiel Gauck reicht mir als Beleg.

Das gleiche gilt für den NSU. Es muss ja Gründe geben für diese Inszenierung. Und es muss Gründe geben, warum 60 Anwälte im Prozess und 1000 politische Kommentatoren nicht mal den Versuch machen, die Aktenmanipulationen und Falschaussagen zu thematisieren. Nicht zu reden davon, dass mehr als eine Tonne Innenminister und Verfassungsschutzleiter zurückgetreten wurden wegen "Versagen bei der Aufklärung der NSU-Morde", ohne das wenigstens einer der Geschassten nach Belegen für die Existenz der NSU-Morde fragt.
Ich weiß nicht wer, aber es ist eine gewaltige Macht, die das durchsetzt, dass alle Vielredner schweigen und alle Machtbewussten und Aufstiegsorientieren sich abservieren lassen wie kleine Kinder.

Anonym hat gesagt…

@ Volker: Du bist ganz dicht davor.

derherold hat gesagt…

"...dass die ISIS noch im märz, april nicht auf dem schirm hatten..."

Ich denke, wir sind uns einig, daß ISIS eine Schöpfung von USA+NATO sind. Daß Abdullah, Pizzabäcker aus Mannheim, mit Messer und Gabel bewaffnet mit anderen Halbanalphabeten durch den Irak läuft und da zufällig auf ein aufgegebenes Depot stößt, indem Tausende von AK47´s nebst Munition für eine monatelange Kriegführung rumliegen, halte ich nicht für 100%-ig glaubwürdig.

Irgendjemand steuert diese absurd falschen Presseartikel (ISIS hat M1Abrams; Frisör Hassan wird in dreitätgiem Trockenkurs zum Jetpiloten ausgebildet; ISIS ist superreich, sie schmuggeln Rohöl mit Lastwagen, etc.).

Mein Tip hinsichtlich der Planung für den Irak:
Zerschlagung der Staatlichkeit (wie in Libyen und derzeit Syrien), Balkanisierung, d.h. Schaffung von Klein-Staaten (Aufbrechen entlang der religiösen und ethnischen Grenzen), statt warlords (Libyen) außerhalb der Öl- und Gasexploration Garnisonen von NATO-Vasallen (wobei diese Garnisonen von unserer Presse dann als "Ausbildungszentren" zu bezeichnen sind).

Wobei man (Bürger-)Krieg und Terror auch benutzen kann, um mit Hilfe von "Flüchtingen" (die wir selber produzieren), die Einwanderungsströme gen Europa zu vergrößern. Ob man der Türkei als Bonus die Verringerung des "Kurdenproblems" ... mit freundlicher Unterstützung der europ. Aufnahmeländer ... versprochen hat, weiß ich nicht.

Volker hat gesagt…

"Ich denke, wir sind uns einig, daß ISIS eine Schöpfung von USA+NATO sind."

Sicher?
Natürlich zieht immer irgendjemand an den Strippen, versucht es wenigstens.
Aber der youth bulge ist einfach so da, ganz ohne NATO.
Die totale Unfähigkeit des arabischen Militär liegt in dessen Natur, nicht an der NATO. Sonst gäbe es seit 1948, spätestens seit dem Yom Kippur Tag 1973, kein Israel mehr.
Verrat und Korruption ist das Fundament des Islam. Warum soll der von Humoristen "Armee" genannte irakische bewaffnete Haufen nicht "irrtümlich" ein Waffenlager aufgeben, dass später "zufällig" von anderen "gefunden" wird?

Die NATO unterstützt die "Rebellen" in Syrien, das ist bekannt. Aber das ist noch nicht raus, ob die NATO der Hauptsponsor ist; oder nicht vielleicht doch der Gulf Cooperation Council, dessen Abkürzung GCC Pepe Escobar schon jahrelang als Gulf Counter-revolution Club interpretiert.

Auch dass die arabischen Gebiete unfähig sind eine Art Volkswirtschaft zu etablieren, hat mehr mit dem Frieden (sog. "Islam") zu tun als mit der NATO. Deshalb liegt es auch nicht an der NATO, wenn selbst in Gebieten mit einer Geburtenrate unterhalb des Reproduktionsniveaus (z.B. Tunesien) ein youth bulge ist, der aus moralischen Gründen nicht mit Rauschgibt handelt, sondern friedliche, fromme Taten (vulgo: Morde) ausübt, für den Frieden, den Islam.

Ich bin auch gegen die Interpretation, das "wir die Flüchtlinge selbst produzieren". Die Unfähigkeit zu produzieren ist eine Eigenschaft der farbigen Herrenrasse, an der "wir" (ungeachtet unserer rassebiologischen Minderwertigkeit) nicht schuld sind. Das gilt auch für die aus der fehlenden Produktion resultierende Armut und Gewalttätigkeit.

Die gewalttätigen Prozesse laufen so oder so, egal ob die NATO dort was schöpft oder nicht.

Auch die Idee mit den Garnisonen scheint mir weit hergeholt. Die grundlegende Eigenschaft der Garnison ist die Ausstattung mit Personal und Kriegsgerät.
Welches Personal? Welches Kriegsgerät?
Die Geburtenrate des Westens ist bekannt. Personal kannste mit der Lupe suchen. Und die Reste davon werden lahm gelegt durch eine kaum noch überschaubare Menge Schikanen. Der Schusswaffengebrauch ist den "Besatzern" untersagt, nicht expressis verbis, aber durch konkludentes Handeln.
Oberst Klein wurde nicht bestraft. War gar nicht nötig, die Demütigungszeremonien sind allen anderen eine Lehre, lieber weglaufen als schießen.
Der Rest der Truppe wird erledigt mit dem Eintrag von Frauen. Selbst wenn man ein paar Leute als Garnisonsbesatzung zusammenkriegen sollte und selbst wenn man die letzten Waffen dafür zusammenkratzt, sind die Leute dort mit dem beschützen der besseren Soldatinnen lahmgelegt.

Wo ist der Einfluss der NATO?

ppq. so hat gesagt…

ich bin da näher bei volker als bei herold, weil ich nicht an die möglichkeit glaube, dass ein kraftzentrum seine pläne gegen alle anderen durchsetzt, die ja auch welche haben. die fahren alle auf sicht und gucken dann, was gerade geht, davon bin ich überzeugt

die einzelnen punkte sehen allerdings dann manchmal doch anders aus, NSU, 911, jaja, aber gauck? leute, der weiß einfach nicht mehr, welcher meinung er vorher war. ein eitel gefallsüchtiger egomane, dem es darauf ankommt, etwas zu sagen, nicht darauf, etwas bestimmtes zu sagen

derherold hat gesagt…

Tja, @Volker, da sind wir in vielen Punkten unterschiedlicher Meinung.

"Flüchtlinge produzieren" ... damit mein(t)e ich nicht John+Jim aus dem Tchad, sondern die (Kriegs-)Flüchtlinge aus dem Irak, Syrien, der Türkei. Die haben wir=USA+NATO "produziert".

"Volkswirtschaft" ... Daß die nordafrikan. und middle_east-Staaten nicht auf dem Wohlstandsniveau Luxemburgs liegen, liegt hauptsächl. am Durchschnitts-iq.

Aber daran, daß der Irak vor 1990, Syrien vor 2012, Libyen vor 2011 "Hungerstaaten" gewesen wären, indem man sich alle vierzehn Tage gegenseitig den Kopf abschnitt, kann ich mich nicht erinnern. Die Verelendung deren Bevölkerung haben "wir" zu verantworten, USA+NATO.

Welche "gewalttätigen Prozesse" sind z.B.in Libyen abgelaufen ? Daß in Syrien gegen Assad vorzugsweise der syrische youth bulge kämpft, wage ich zu bezweifeln.

derherold hat gesagt…

"Oberst Klein"
Man muß die narrative erahnen.

Man kann zwar Maßnahmen, wie die Entsendung deutscher Soldaten in die gesamte Welt entsenden, muß aber der linksliberalen Folklore dann und wann Triebabfuhr verschaffen und einen Ersatz-Hitler präsentieren.

Man unterstelle, daß Leib- und Magenblatt der Lehramtsstudentin, eine Wochenzeitung, habe als narrative den Ausbau deutscher Militäreinsätze, solle aber statt "für BHP Billington oder GDF de Suez oder USA oder Chevron oder ..." lieber "deutsche Konzerne" schreiben, wie würde dann die Abfolge der Artikel aussehen ?

Z.B. so:
1. "Sicherheitsexperte fordert den Ausbau deutscher Verteidigungsanstrengungen"
2. "Bundeswehr: Lahmgelegte Hubschrauber, Fahrzeuge mit Getriebeschaden - deutsche Waffenindustrie(sic !) freut sich auf neue Aufträge"
3. CDU-Bundestagsabgeordneter: "Wir müssen mit Frankreich (wohlgemerkt: nicht den afrikan. Staaten) solidarisch sein. Deshalb sollten wir Fallschirmäger nach Mali, Senegal, Elfenbeinküste entsenden" ... wo die Fallschirmjäger dann ausbilden(!) werden.
4. "Deutscher Waffentransporter vor Syrien" (fake)
5. Samuel Spiegelmann, Neffe eines Holocaust-Überlebenden: "Deutschland muß mehr Verantwortung übernehmen. `München 1938´ darf sich nicht wiederholen."
6. "Millionenbeträge aus den USA für Rüstungsforschung gingen an deutsche Universitäten. Organisation `Gegen das Vergessen´ ist empört"

Volker hat gesagt…

Herold, ich habe mal ein Bild gesehen, wo junge Damen im Minirock für Frauenrechte demonstrierten.
1967, in Kabul.

Nun kann man stundenlang debattieren ob die Russen oder die NATO oder der Mossad ...
Natürlich hat da jeder mehr oder weniger seine Finger drin. Das ändert aber nichts daran, dass der youth bulge die Liberalität zerstört hat. Die anderen haben nur versucht, den in ihrem Sinne zu managen.
Auch in Afghanistan waren nicht nur Afghanen kriegerisch tätig. Osama bin Ladin war kein Afghanistanese, und seine Kampfgenossen auch nicht.
Das war und ist ein Tummelplatz für die Überzähligen und Fanatiker aus der ganzen Moslemwelt. Was es auch wäre, wenn UdSSR und NATO nie existiert hätten.
Im Nahen Osten sieht es genauso aus. Die sich dort austoben sind die Unmengen von Überzähligen, die Secundones.
Wie hoch ist die Geburtenrate im Jemen?
Wie hoch die Arbeitslosenrate in Tunesien?
Die massakrieren sich so oder so, egal ob mit oder ohne NATO.

derherold hat gesagt…

"Das war und ist ein Tummelplatz für die Überzähligen und Fanatiker aus der ganzen Moslemwelt. Was es auch wäre, wenn UdSSR und NATO nie existiert hätten."

Der Irak, Libyen, Syrien waren bis 2011 ein "Tummelplatz" für moslemische secundos ? In Tunesien hat man sich 2011 gegenseitig massakriert ?

Die fetten, ölgemästeten, von blonden Prostituierten ver- und entsorgten youth-bulge-Kataris kommen also auf die Idee, "arab pride, world wide" zu propagieren ?

... selbstverständlich einkalkulierend, daß man ihnen via (Gas-)Import-Stopp und "Einfrieren von Bankguthaben, irischem Whiskey & Pornos" in Nanosekunden den Hahn abdrehen könnte ?

Zudem würde es ein "fallengelassenes Taschentuch" erfordern und angesichts von Al Udeid - der größten US-Militärbasis im arab.Raum - wäre man jederzeit in der Lage, "one man, one vote" Geltung zu verschaffen und innerhalb von 48 Stunden jeden Regierungsputsch zu organisieren, um endlich (Menschenrechte !!!) die Rechte homosexueller Hotelangestellter zu fördern.

ppq. so hat gesagt…

volker, das sehe ich auch so.

derherold hat gesagt…

"Das war und ist ein Tummelplatz für die Überzähligen und Fanatiker aus der ganzen Moslemwelt. Was es auch wäre, wenn UdSSR und NATO nie existiert hätten."

Der Irak, Libyen, Syrien waren bis 2011 ein "Tummelplatz" für moslemische secundos ? In Tunesien hat man sich 2011 gegenseitig massakriert ?

Die fetten, ölgemästeten, von blonden Prostituierten ver- und entsorgten youth-bulge-Kataris kommen also auf die Idee, "arab pride, world wide" zu propagieren ?

... selbstverständlich einkalkulierend, daß man ihnen via (Gas-)Import-Stopp und "Einfrieren von Bankguthaben, irischem Whiskey & Pornos" in Nanosekunden den Hahn abdrehen könnte ?

Zudem würde es ein "fallengelassenes Taschentuch" erfordern und angesichts von Al Udeid - der größten US-Militärbasis im arab.Raum - wäre man jederzeit in der Lage, "one man, one vote" Geltung zu verschaffen und innerhalb von 48 Stunden jeden Regierungsputsch zu organisieren, um endlich (Menschenrechte !!!) die Rechte homosexueller Hotelangestellter zu fördern.

derherold hat gesagt…

Merkwürdiges Anti-robot-Programm.

Bitte die dreifache Kommentierung löschen !

ppq. so hat gesagt…

und ich weiß nicht, wo es herkommt. eigentlich ist die sicherheitsabfragefunktion nach wie vor abgeschaltet...

vermutlich hat google sie automatisch scharfgestellt. falls jemand erhellendes dazu beitragen kann, bitte gliech hier oder per mail an politplatschquatsch@gmail.com

ppq. so hat gesagt…

inhaltlich: nein, waren sie nicht, aber das eben nur, weil straffe regime den deckel auf den topf gedrückt haben

kaum waren die weg, ging es los

Anonym hat gesagt…

O sancta simplicitas! - Jan Hus