Google+ PPQ: Big Brother beim Potter-Spion

Donnerstag, 19. Juli 2007

Big Brother beim Potter-Spion

So viel Mühe, und nun so viel Ärger. Der Unbekannte, der in stundenlanger Handarbeit alle 608 Seiten des neuen Harry-Potter-Bandes mit seiner Digitalkamera ablichtete, um die Bilder ins Internet zu stellen, hat es beim Verwischen seiner Spuren ein wenig an Sorgfalt mangeln lassen. In der Eile vergaß er, die so genannten Exif-Daten aus den Bildern zu löschen, so dass nun jeder sehen kann, welche Seriennummer die Kamera hat, mit der er fotografierte. Vor den Potter-Bildern hat der Potter-Spion gerade erst 3.000 Fotos mit der Kamera gemacht, es dürfte also sogar noch Garantie drauf sein. Wenn Canon die Unterlagen mit dem Namen des Käufers hat, braucht der Potter-Verlag Scholastic nur noch ein williges Gericht, und der Spitzel ist fällig.

Kommentare:

panzerbummi hat gesagt…

ach, spione sind auch nicht das, was sie früher mal waren.

Anonym hat gesagt…

Was bedeutet bitte "Canon image number: 1363624"??? Ich glaube kaum, dass der Unbekannte vorher erst 3000 Fotos gemacht hatte. Der Zähler im Dateinamen lässt sich nämlich sehr leicht zurücksetzen.
Und ausserdem, woher willst du wissen, dass die Seriennummer nicht gefälscht ist? Lässt sich nämlich ebensoleicht ändern.