Google+ PPQ: Im Nacken der Volksparteien

Samstag, 22. August 2009

Im Nacken der Volksparteien

Zahlen, die nach Rettungspaket klingen: 27 Millionen macht die deutsche Sozialdemokratie in diesem Jahr locker, um Frank Steinmeier auf den kanzlerstuhl zu hieven, 20 Millionen fremdes Geld spendiert die CDU, um die große Koalition der Entscheidungsverschieber mit dem alten oder einem neuen Koalitionspartner fortzusetzen. Seit überall geschrieben wurde, dass Barack Obama irgendwie "über das Internet" in die Wahlschlacht zog und die Piratenpartei in Online-Umfragen die absolute Mehrheit anvisiert, geht das Augenmerk der beiden großen Volksparteien dabei vom geschmackvollen Laternenpfahlplaket immer mehr in Richtung virtuller Wahlkampf. Über Homepages und Twitter, soziale Netzwerke und Google-Banner mobilisieren die Schwarzen, Roten, Gelben und Grünen Menschenmassen, mit modernen Zensurgesetzen und phantasievollen Sperrschildern soll die Generation Web zur Wahlurne gelockt werden.

Ein Rezept, das zusehends ankommt: Bereits heute lockt die Homepage der SPD nach einer Analyse vonMeedia rund 58.000 Besucher monatlich an, auch die Gründen und die CDU fanden auf und gruene.de im Juli jeweils mehr als 40.000 Menschen, die es sich einen kostenlosen Klick kosten ließen, nach neuen christdemokratischen und grünen Rezepten für die Krise zu schauen.

Dicht hinter Linken, Liberalen und Neonazis folgt nach den Daten des Google Ad Planers (Meedia-Grafik oben, Hervorhebungen PPQ) dann allerdings mit politplatschquatsch.com schon eine bislang weitgehend unterschätzte politische Kraft, die Gutes tut und Böses schafft: 28.000 Besucher im Juli reichen hinter den etablierten Wahlkämpfer zu einem so keineswegs von allen erwarteten Platz 8. Die Zulassung zum großen Wahlakt war unserem kleinen Politik-Begleit-Board im Frühjahr noch wegen "mutmaßlich schwammiger Staatsziele" und "magelndem staatsbürgerlichen Fleiß" verweigert worden, nachdem Vorstand und Generalsekretär von PPQ.be es einhellig abgelehnt hatten, sich mit einer gemeinsamen Einheitsliste und eigenen "Visionen" (Walter Steinmeier) an der Europawahl zu beteiligen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
ppq hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
ppq hat gesagt…

ja, das muss weh tun, als rechtsradikalezukunft nur 1000 user mehr im monat zu haben als unser kleines extremliberales blog mit kochtipps und himmelsaufnahmen.

nochmal die ansage: deppengeschwätz der fastverbotenen, die sich für die "zukunft" halten, fliegt hier raus, immer wieder und immer wieder gern. warum hat npdings.de eigentlich gar keine kommentarfunktion?

VolkerStramm hat gesagt…

Kann sein, die Erklärung ist ganz einfach.
Die npdings.de hat möglicherweise deshalb keine Kommentarfunktion, weil die in vielerlei Hinsich so sind wie die Etablierten. Z.B. ist die NPD auch eine Partei des "gutes Geld für gute Arbeit", konkret Mindestlohn von 8,60€/h.
Ist in weiten Teilen ist die NPD eine ganz normale demokratische Partei, bei der jeder alles sagen darf, was dem Parteiführer passt - so wie bei SPD, CDU, CSU, ...

binladenhüter hat gesagt…

ich denke eher, dass die es mit der freien meinungsäußerung nicht so haben. mal ehrlich: wäre deren zukunft schon angebrochen, säßen wir alle im knast und dieses board hier läge ausgedruckt im keller des reichssicherheitshauptamtes, um im demnächst beginnenden prozess als beweismaterial verwendet zu werden

VolkerStramm hat gesagt…

@binladenhüter
Vermutlich hast Du Recht.
Nur, im Moment ist es eben nicht die NPD, sondern die Nationale Front, die gegen Freiheit und Bürgerrecht kämpft.
Und das auf der ganzen Linie; die Internetzensur ist ja nur ein Kampfplatz. Ich möchte nur daran erinnern, dass in Deutschland per Gesetz, höchstrichterliche Entscheidungen, Rechtspraxis und Gewohnheitsrecht die Diskriminierung (die positive) praktiziert wird. Und was wir da erleben ist erst der Anfang. Wenn es so weitergeht, werden wir in 10 Jahren eine Kastengesellschaft haben, in der arbeitende weiße Familienväter ganz unten sind.
Keine gute Aussicht, finde ich.
Und da steht schon die Frage, welche noch schlechtere Aussicht NPD & Co. bieten.

vakna hat gesagt…

Wer NPD wählt oder sogar sich für sie einsetzt, kann sowieso nicht ganz dicht sein. Das ist doch bloß ein Verfassungsschutzgeführter Sprengsatz, um echte Rechte (im Sinne von "konservativ") aus dem Parteienspektrum herauszuhalten.

Dabei sind die sowieso keine Konservativen sondern Sozialisten mit einigen konservativen Ansichten, was auch die Heftigkeit des "Klassenkampfes" erklärt: Es sind Flügelkämpfe unter Sozialisten.

VolkerStramm hat gesagt…

@vakna
Was ist der Grund für diesen Fanatismus?
Sachliche Gründe kann es nicht geben. Wenn es „Flügelkämpfe unter Sozialisten.“ sind, warum sind die roten Sozialisten wohlgelitten, gern gesehen Talkshowgäste – und die braunen die Parias?
Humanistische Motive scheiden jedenfalls aus.
Im letzten Jahrhundert haben die roten Sozialisten doppelt so viele Menschen ermordet wie die braunen.
Und selbst wenn wir die Geschichte weglassen, ist festzustellen, dass politisch motivierte Gewalt rot ist. Es sind die sozialistischen Schlägergruppen und die Schlägerkommandos der Antifa-SA, die Angst und Schrecken verbreiten. Die absurden Verfassungsschutzerkenntnisse über rechte Gewalt (politplatschquatsch.CeOoEm/2008/12/rechter-zahlensalat-auf-den.HaTeEmEl) mit den obligatorisch zweistelligen Zuwachsraten sind nicht das Papier wert, auf dem die gedruckt werden. Und dass die linke Gewalt in diesen Statistiken („Täter konnten nicht ermittelt werden“) weggelogen wird, ist ebenso bekannt.

Also, was ist der Grund für diese unterschiedlichen Bewertungen?
Nicht dass ich hier eine Wahlempfehlung geben will. Es geht auch nicht um die Frage, ob die NPD eine supertolle Partei ist (das ist die nämlich nicht) – es geht um die Frage, warum diese Partei, obwohl nicht schlechter (auch nicht besser) als die anderen, diesen Ablehnungsfanatismus hervorruft.

VolkerStramm hat gesagt…

Sorry, aber einer geht noch:
http://www.morgenpost.de/berlin/article1156301/Autonome_zuenden_Privatautos_von_Berliner_Polizisten_an.html

Nein, man kann nicht beweisen, dass die Brandstifter im Auftrag von Körting von Glitsch handeln.
Aber ob das die Sache besser macht?
Auf jeden Fall sorgen die sozialistischen Bonzen dafür, dass die Polizei Pseudo-Aktivitäten lahmgelegt wird (neulich wurde in einer extrem mutigen Polizeiaktion Hakenkreuskugelschreiber sichergestellt), so dass den sozialisten Verbrechern de fakto Straffreiheit garantiert ist.
.
Nochmal die Frage:
Warum sind die roten Verbrecher gern gesehen Talkshow-Gäste, währen die vielleicht unsympathischen aber vollständig harmlosen NPD-Leute die Parias sind?
.
Keine Angst, ich schalte jetzt den PC aus.

nwr hat gesagt…

@VolkerStramm
Ein kleines Feindbild, auf das das schlechthin Böse projiziert wird und das alle Angst- und Haßphantasien der schlichten Gemüter kanalisiert, ist zur Kollektivierung und Kanalisierung der Masse sinnvoll. Warum nun gerade aktuell "Nazis" und nicht "Kommunisten", "Christen" oder "Juden" die schwarzen Schafe sind, ist schwer zu beantworten. Beliebig auswechselbar sind die Feindbilder im Prinzip alle.

@binladenhüter
Eine so unmoderne Herrschaft funktioniert im Medienzeitalter nicht mehr. In einer modernen Herrschaft wird Dich niemand wegsperren, sondern Du darfst offen Deine Meinung sagen, aber das medial erzogene Kollektiv wird dich sozial ächten - dich auslachen, schikanieren und bei Bedarf lynchen.