Google+ PPQ: Im warmen Strom der Nichtigkeiten

Mittwoch, 16. März 2011

Im warmen Strom der Nichtigkeiten

Das ist wieder ein Geburtstag, den unser kleines Politblog da feiert. Mitten in der Zeitenwende, der Großzäsur, dem Zusammenbruch aller Gewissheiten müssen wir vierjähriges Bestehen melden. Vier lange Jahre voller Krisen waren das, voller absurder Geschichten, die zumeist das Leben schrieb, voller Bilder, von denen noch unsere Väter nie geglaubt hätten, dass es sie eines Tages geben wird, voller Zitate, die entweder die erfanden, die wir zitierten. Die anderenfalls aber auch von uns hergestellt wurden, um die so oft bedauernde mangelnde Klarheit und Wahrheit im allgemeinen Politsprech herzustellen.

Unsere Leser haben sich daran gewöhnt, sie suchen hier meist auch gar nicht das Gewöhnliche, sondern Dinge, die es gar nicht gibt. Eine Zeitlang ganz vorn in der Trefferliste, die Unbedarfte auf unser kleines Webangebot lockte, war der Begriff "jouporn.com". Auch nach einem "pahris hilton viedeo" wurde häufig gesucht. Häufig heißt: Nicht nur von einem Bedauernswerten, der nach dem finalen Klick auf ppq.be vermutlich überhaupt nicht mehr wusste, was das alles soll.

Hier, wir wiederholen das alle Jahre wieder gern, geht es ja gemeinhin um andere Themen als draußen in der großen, kalten Welt. Damals, als alles anfing, kurz nach dem Krieg, wussten wir kaum etwas vom großen Abenteuer Alltagsangst, von Abgeltungssteuern, libyschen Freiheitskämpfern, Google Street View und davon, dass der größte Popstar des Planeten einmal eine Frau namens "Lady Gaga" sein würde.

Es hat uns auch nicht interessiert. Wer PPQ liest, will wissen, was man nicht wissen muss, die Wahrheit über den 11. September etwa, und wenn es am Ende auch nur die Wahrheit über den 11. September 2004 ist, über den heute eigentlich gar nicht mehr gesprochen wird, obwohl er so verregnet war. Über fast 1500 Tage und beflügelt von 5565 Einträgen mit mehr als 1,2 Millionen Lesern hat sich auch eine sehr geschmacksichere Hitparade der beliebtesten Beiträge "herauskristallisiert" (dpa), die allesamt von Lebensfreude, tiefer Empathie, einer geheimen Lust an der Friedensbewegtheit und einem beneidenswerten Gefühl für die Grundprobleme der Moderne künden. Billige Späße auf Kosten anderer, wie sie die SPD mit ihrer Hartz-4-Reform und die FDP mit der Bundesarbeitsfront planen, auch das ist Konsens zwischen Produzenten und Konsumenten, sind ausweislich der Zahlen nicht die Sache des typischen PPQ-Laufpublikums.

Teuer soll es schon sein, kostenloser Premium- und Paid Content wird bevorzugt. Auch Lebenshilfe kommt gut an, wenn sie nicht ernst gemeint ist, sondern nur so klingt. Webwiki bringt es auf einen Punkt, wenn es zu PPQ knapp erklärt: "Sprache englisch, enthält Inhalte zu den Begriffen 2010, Dezember, Margin und PPQ". Das höchste Lob aber ist "politplatschquatsch.com, politplatschquatsch, ist beliebt im englischsprachigen Internet"

"Kein Wunder" (Der Spiegel), denn Sex sells, Blasen bildet und Beck wird immer den Kürzeren ziehen, wenn Bill den Längeren hat. Da sind die Zahlen unbestechlich, die wir in unserer Arbeitsgruppe "Exile On Internet" hier bei der Bergakademie Freiburg gesammelt haben.

Denn sie zeigen ein ganz und gar ungeschöntes, quasi Freikörperkultur-Bild von Internetdeutschland, das uns große Freude macht, weil schnöde Fleischeslust sichtlich siegt über intellektuelles Gegacker, und nackte Tatsachen mehr zählen als tausend Rußfilterreden von gescheiterten Popbeauftragten, angehenden Ex-Kanzlerkandidaten, Knutbären und linkisch auswärtsschlafenden Verbraucherschutzministern.

Die Wahrheit ist hart, aber auch nur so wirklich nützlich. Und hier kommt sie nun, die Jahresbilanz, die unsere Lieblingsagentur dpa eine "vorläufige" nennen würde, weil man nie weiß, was noch kommt und wer sich wo beschwert. All unsere schnuckeligen Stars sind dabei, die in einem frauenpolitisch aktiven Blog wie dem unseren nur ganz bescheiden Paris Hilton, Heidi Klum, Eva Herman und Tanja Derveaux heißen können. Dazu auf der Herrenseite des Tisches Dieter Trallafitti Wiefelspütz, der mitteldeutsche Fußballgott Thomas Neubert, dessen Tätigkeit als Marius Müller-Westernhagen wir als erstes Blog weltweit nachweisen konnten, Claus Jabobi, der greise Bild-Kolumnist, der noch vor Karl Guttenberg und von sich selbst abschrieb, Deutschlands unbekanntest eBad Bank, ein Geldhaus namens "Bundesbank" und der Ex-Unternehmer Lars Windhorst - mit ihnen allen stoßen wir heute an. Ganz leise, denn wie immer sind die Zeiten nicht zum feiern.

Die Charts des Schamlosen:

1. Paris Hilton checkt aus
2. Paris Hilton im Volksgefängnis
3. Sex sells
4. Von Ewigkeit zu Ewigkeit
5. Der Dr. und das liebe Stimmvieh
6. Pack raubt die Punkte
7. Heidi Klum nackt
8. Eva Hermann nackt
9. Doppelt hält Leser
10. Verbot der Woche: Badehosen
11. Jäger der Eintagsfliege
12. Lehmanopfer Bundesbank
13. Geiselhaft bei der Fußball-RAF

Kommentare:

Oels hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank ! Beste deutschsprachige Onlinewundertüte.

bpb hat gesagt…

41135 6I_I73

ppq hat gesagt…

dankedanke!

auch wenn ich die zahlenreihe noch dechiffrieren muss

Richard hat gesagt…

Vielen Dank,

immer wieder eine Freude immer wieder gern gelesen.

Soviel Humor ist selten in unserem land!


Danke

nwr hat gesagt…

Gerzlichen Hickwunsch! Zur Feier des Tages überreichen wir die beliebtesten Suchbegriffe, welche die Interessierten geradewegs auf den Block netzwerkrecherche (ver-)führten:

brüste 7,876
porno 3,104
bordsteinkick 934
schweinegrippe 832
blondine 816
schlangen tattoo 752
3 brüste 736
erotik 730
kinderficker 596
fdgo 554
drei brüste 468
schlangentattoo 439
badestrand 430
nazi 365

Also, diese Begriffe immer schön in jedem Text unterbringen, dann strömen die Massen herbei!

ppq hat gesagt…

nwr, wir ziehen dasselbe publikum. nur den bordsteinkick, den müssen wir noch irgendwo reintun.

am besten, ich komponiere mal aus den begriffen einen text, ja , das mache ich

bpb hat gesagt…

Hier nochmal zu Deutsch: Alles Gute! Und übrigens auf bpb immer noch Suchbegriff Nr 1: PENNER

ppq hat gesagt…

jetzt wo ichs weiß, kann ichs sogar aus den zahlen lesen

Calimero hat gesagt…

Glückwunsch zum Vierjährigen! Ich lese hier seit ca 3 Jahren fast täglich mit, und bin Tag für Tag aufs Neue überrascht, welche Sachen ihr so zum Aufspießen findet.

Ihr habt da 'ne tolle Mischung, die ppq zum Solitär macht. Weiter so!

Danke schonmal.

Volker hat gesagt…

1,2 Millionen Leser
Kann stolz sagen:
Ich bin dabei gewesen.

ppq hat gesagt…

danke an alle gratulanten, es ist uns immer ein vergnügen!

Anonym hat gesagt…

Hallo ppq,

auch von mir herzliche Glückwünsche und weiter so.

Mein persönliches Highlight ist Euer Beitrag "Die Worthülsenfabrik". Absolut einmalig auf den Punkt gebracht und immer wieder aktuell.

Grüße
Alexander

ppq hat gesagt…

ja, den fand ich auch gut. manchmal trifft man den punkt, ohne zu wissen, warum...


vielen dank für die glückwünsche!