Google+ PPQ: Timmermans Islam-Schwindel: So alt ist Europa gar nicht!

Samstag, 18. Mai 2019

Timmermans Islam-Schwindel: So alt ist Europa gar nicht!

Timmermans Lüge und die historische Wahrheit: Europa existiert nach allgemeiner Auffassung in der gesamten Wertegemeinschaft EU noch gar keine 2000 Jahre.
Was ist wahr, was ist falsch, wer streut gegebenenfalls absichtlich Falschinformationen und zu welchem Zweck? Dazu ist auch vor der EU-Wahl wieder ein PPQ-Team im Einsatz, das möglichen Strategien der Desinformation mit intensivierter journalistischer Qualitätssicherung entgegenwirkt. Der KI-gestützte Faktenchecker PPQEU19 überprüft Aussagen von Medien und Politikern auf ihre Richtigkeit, ordnet ein und stellt klar. In der achten Folge: Wie der sozialistische Spitzenkandidat Frans Timmermans die Geschichte eines ganzen Kontinentes verfälscht.


Ist der künftige Chef der EU-Kommission ein bewusster Fälscher von Geschichte oder schlicht ungebildet? Lügt er bösartig oder verbiegt er historische Tatsachen aus reiner Tollheit, weil er meint, dass es ja doch niemand bemerken wird? Weil die Sendung mit dem großen TV-Duell gegen den Deutschen Manfred Weber ohnehin nur Anhänger der eigenen Partei und Mitarbeiter von Medien fiebern mitverfolgen, die nie etwas mitbekommen?

Frans Timmermans hat es jedenfalls getan: Auf die Frage, ob der Islam zu Europa gehöre, antwortete der sozialistische Spitzenkandidat zur "Europa-Wahl" (ZDF) schlagfertig: "Der Islam gehört zu Europa seit 2000 Jahren". Ein Satz, der keinen Raum für Interpretationen lässt. Das Publikum klatschte begeistert, wie Danisch protokolliert. Und bemerkte vor lauter Euphorie nicht, welchen Bären Timmermans ihm gerade aufgebunden hatte. Europa existiert nämlich noch gar keine 2000 Jahre! Nicht einmal 1000! Und nicht einmal 100!

Zwar sind sich die führenden Experten nicht ganz einig, ob das, was jetzt zur Europa-Wahl schreitet, seit 72, 70, 50 oder 30 Jahren besteht. Sicher ist aber allen Quellen zufolge, dass es keinerlei Anzeichen für eine längere Präsenz gibt. Frühester Stichtag der Existenz Europas ist danach das Jahr 1949, Google nennt als spätestens Stichtag für die "Gründung Europas" den 1. November 1993.

Der Islam, jene alte Friedensreligion, kann also keine "2000 Jahre" zu einem Europa gehören, das es wenigstens 1930 Jahre davon noch nicht gab. Frans Timmermans irrt hier gründlich oder er lügt bewusst, warum auch immer. Einen Islam, der seit 2000 Jahren zu Europa gehört, kann nicht existieren, so lange Europa, das nach allgemeiner Auffassung in der gesamten Wertegemeinschaft EU zwischen 72 und 28 Jahre alt ist, nicht noch viele, viele gemeinsame Jahre angesammelt hat.

Die Faktenchecker-Serie PPQEU19:

Folge 7: Wie Horst Seehofer viele Flüchtlinge verschwinden ließ
Folge 6: Wie eine SPD-Spitzenkandidatin die Nato leugnet
Folge 5: Was für tolle Dinge die EU wirklich gebracht hat
Folge 4: Wie die CDU-Vorsitzende auf  Fake News hereinfiel
Folge 3: Wie das EU-Parlament sich einen Social-Media-Erfolg kaufte
Folge 2: Wie dreist grüne Wahlkämpfer die Geschichte fälschen
Folge 1: Wie unbeholfen das Zweite Deutsche Fernsehen manipuliert. 

Kommentare:

Alter Ego hat gesagt…

Man kann die alte Schindmähre selbstverständlich auch von hinten aufzäumen, doch solche sa...tierischen Versionen sind angesichts der wieder mal auf einen Wahlsieg zu steuernden allgemeinen Ignoranz ein Spiel mit dem Feuer. Diese EU-Wahl könnte nämlich die letzte sein, die dann noch halbwegs demokratisch abläuft, weil die Machthaber in Brüssel und ihre ERfüllungsbüttel immer auffälliger zu Despotismus tendieren.

Aufklärung ware, den dämlichen Klatschaffen zu predigen, dass der Islam erst im Jahre 622 gegründet wurde und somit höchstens 1400 Jahre zu Europa gehören kann. Das hat der ja auch oft versucht, einige Male örtlich begrenzt geschafft und wurde letztendlich immer wieder verjagt. Bis heute! Heute gilt es als chic, den als wertvolle kulturelle Bereicherung zu verklären und ihm Tür und Tor weit zu öffnen.

Grenzenlos weltoffenes tolleranzbesessenes einheimisches Nichtsnutzgesindel lockt naiv den Abschaum der gesamten Dritten Chaoswelt herbei. Wer soll diese einheimischen und zugewanderten Irren alle beherbergen und durchfüttern, wenn der phöse alte weiße Mann vertrieben oder ausgerottet ist?

Meint jemand, hier würde es dann anders sein als dort, wo diese meist archaisch denkenden Halaballas alle herkommen? Die EU-Bonzokratie forciert diese Invasion massiv, als wolle sie Europa barbarisch zerstören und nicht zivilisiert verbessern.


Preisfrage: Welche realen Vorteile bietet die EU dem indigenen Normalo eigentlich?

Ok, kein Passvorzeigestopp an den vielen Grenzen und eine einheitliche Währung mit dennoch sehr unterschiedlicher Bezahlung und Kaufkraft im jeweiligen Land. Doch was nützt einem diese Reisefreiheit, wenn man gleichzeitig bettelarm regiert wird? Was haben all unsere Niedriglöhner und Minirentner davon, die beim Flaschensammeln täglich die längst überall herum lungernden Import-Premiumbürger in ihren schicken Markenklamotten bewundern dürfen, für die die Grenzenlosigkeit eine Gratiseintrittskarte ins vom Doofmichel finanzierte voll ali-mentierte Schlaraffialand bedeutete?

Just las ich in unserem Kirchenblatt, das mir seit Jahren ungebeten in den Briefkasten gesteckt wird, dass sie eine Männergruppe gegründet haben, die sich um den dortigen Rasen kümmern will. Auf dem Bild wie üblich bei solchem Engagement nur dickbauchige Weißkopfgockel. Kurios in sofern, dass unsere Senioren bei Eis und Schnee auch Winterdienst vor ihren Häuschen zu erledigen haben, während kaum 7 Km weiter auf einem ehemaligem Militärgelände ein großes Sammellager mit etwa 1200 Asylanten eröffnet wurde, die zusätzlich zur Vollversorgung noch kostenintensiv bespaßt werden. Vermutlich, weil die Spazierengeh-Integration so stressig und langweilig ist. Aber erwähne sowas mal beim typischen Gutmenschennachbarn auds der Etwas-besser-Verdiener-Szene, dann bist du sofort ein Nazi.

Dieses Volk schafft es mal wieder, sich im festen Irrglauben an falsche Ideale in den Abgrund zu jubeln und kapiert es nicht. Vergiss Deutschland bzw. Schland, denn hier regiert mal wieder der größenwahnsinnige Irrwitz der System- bzw. Regimeprofiteure.

Alberne Statements zu den Timmermanns und deren dressierten Applaudierschwachmaten jedenfalls werden nix verbessern. Außerdem liest die Trottelmasse garantiert keinen PPQuatsch.

ppq hat gesagt…

dafür können wir allerdings nichts.

Godwin hat gesagt…

So schreibt der Europafeind. Schon Herodot – erster griechischer EU-Kommissar für Auslandsreisen und Impressionen - fasste im 5. Jahrhundert v.u.Z. große Teile des heutigen Europas zur Abgrenzung zu Asien und Afrika unter dem Begriff Europa zusammen. Dass es nicht exakt mit den heutigen Grenzen identisch war, lag an den damaligen noch laufenden Beitrittsverhandlungen. Bereits unter dem EU-Vorsitz der Römer kam dann der erste Binnenmarkt, eine weitgehende Einheitswährung und innereuropäische Reisefreiheit bis zur EU-Außengrenze Limes – die bereits damals ein Migrationshindernis für Fachzuwanderer darstellte. Timmermanns hat hier tatsächlich mal recht, Mohammed gründet vor 2000 Jahren in der EU-Außenstelle Mekka den Islam, den er 700 Jahre später persönlich zwecks Kanonisierung diktierte.

ppq hat gesagt…

@godwin aus sicht der europawissenschaft ist das, was du beschreibst, das alte europa, das diesen namen niemals verdient hat. das neue europa, das nächste woche wählt, gibt es erst seit 1949 o.ä.

zwar ist deine darstellung in groben zügen richtig, die römer, die griechen usw. aber wirklich europa wurde europa erst, als es ameriaknisiert und damit zivilisiert und endbefriedet wurde.

timmermans verbreitet antieuropäische fakenews, wenn er den islam, der nachweislich viele jahrtausende älter ist, so dass er die entstehung europas mitprägen konnte, eine bloße zugehörigkeit zuschreibt. er ist essentiell, denn ohne ihn gäbe es unser heutiges europa gar nicht

Godwin hat gesagt…

@ppq Sorry, ich sollte erst denken und dann kommentieren. Ich hatte bspw. den Rechtspopulisten Arminius vergessen, der damals bereits gegen die "Römische Verträge" hetzte und rechtsrheinische (rechts, was sonst) Beitrittsverhandlungen zum Kontinent illiberal verhinderte. Oder die großen Probleme von Karl den Großen – auch „Vater Europas“ genannt und der wie die FAZ 2014 schrieb, in Europa aufräumte – dessen humanistische Werte die extremistischen Dunkeldeutschen partout nicht annehmen wollten. Oder dass die Europäer erst 1492 den Kontinent entdeckten und besiedelten, der später maßgeblich die Gründung Europas vorantrieb. Ok, jetzt bin ich beim Autor des Artikels, Timmermanns verbreitet Fake News.

Alter Ego II hat gesagt…

Amüsant, dieses kurzweilig scharfzüngige Duell der detailkundigen Geschichtverklärer ppq und Godwin.

Was ihr leider vergessen habt, ist der legendäre Fund einer bereits versteinerten Papyrusrolle mit dem Text: "Am Anfang war der Islam und formte Allah, der dann seinerseits Millionen Jahre später den Analphabeten Mohammed das konfuse Surenschreiben lehrte."

An Europa hat da noch keiner gedacht, denn es war damals noch Ozeangrund oder namenloser Teil Pangaeas.

Man muss die religionsklimatische Gretafrage also anders herum stellen: Gehört Europa bzw. Deutschland zum Islam?

Ich behaupte nein, denn wegen der vielen hier (noch) lebenden Ungläubigen ist es kein Dar Al-Islam, kein Haus des Friedens, sondern Darb al-Harb, Haus des Krieges.

Doch die Geister, die der Michel rief, die wird er nun nicht mehr los ...

Anonym hat gesagt…

1.) Das Video ist über 6 Stunden lang und wurde aus mehreren Perspektiven aufgenommen. D.h., es ist eine verdeckte Mehrkameraproduktion mit Stromversorgung. Das ist keine kleine Spycam aus dem Internet, sondern eine gezielte, strategisch organisierte und aufwendige technische Installation. Und dafür kommen eigentlich nur mehr Fernsehanstalten oder Geheimdienste als Produzenten in Frage. (Parteien ohne Experten traue ich das eigentlich nicht mehr zu.)

2.) In den 6h Aufnahmedauer offenbaren die beiden Politiker angeblich nicht mehr, als bereits zu sehen war. Das ist in Wahrheit nicht so sonderlich viel und auch nicht neu und auch in besoffenem Zustand nicht wirklich so skandalös für einen Politiker. Es überrascht mich positiv, dass das in über 6 Stunden alles sein soll.

3.) Ich halte Herrn Böhmermann nicht für eine politische und journalistische Vertrauensperson und Lichtgestalt, dass man mit ihm geheimes brisantes Material einfach zum Spaß besprechen würde. Wieso wusste er schon so lange davon?

4.) Wenn der SZ-Journalist und offenbar viele andere schon länger von der Existenz des Materials wusste, weswegen wurde hier nicht seit Monaten recherchiert und berichtet und erst gestern, eine Woche vor der Wahl, veröffentlicht? Wer ist hier der wahre redaktionell Verantwortliche und Auftraggeber?

Godwin hat gesagt…

@ Alter Ego II „Gehört Europa bzw. Deutschland zum Islam?“

Diese Fragestellung gab es nie im Islam, da ja nach der Fitra alle Menschen als Muslime geboren werden. Die Fragestellung innerhalb der Kalām - der islamischen scholastischen Theologie - war stets, warum hat diese Erkenntnis in der präeuropäischen Epoche und ab 1949 im entstehenden Europa solange warten müssen. Die islamische Rechtsschule Kairo hat dazu noch pünktlich zur Wahl der Kontinent-Hauptstadt Brüssel eine Lehrmeinung gefaxt, die sich aller Voraussicht durchsetzen wird. Das seit Jahrhunderten traditionell schlechte Bildungssystem in Europa ist die Ursache. Die Europäer waren schlichtweg zu blöde, überhaupt zu einer Erkenntnis oder Weiterentwicklung zu gelangen. Erst der um die Jahrhundertwende durch apokalyptische Klimaveränderung in Westeuropa sich entwickelnde Homo Europaeus ist dazu in der Lage. Was natürlich auch gleichzeitig traurigerweise bedeutet, der Homo sapiens – der verstehende und vernünftige Mensch - steht bald ganz oben auf der roten Liste der in Europa von Aussterben bedrohten Arten.

ppq hat gesagt…

das sind überzeugende argumente. das missverständnis in europa lag ja lange zeit darin, dass die hiesigen religionen - obwohl ableger des islam - meinten, die menschen im namen des kreuzes auf die morgenländische konkurrenz hetzen zu müssen.

der wissenschaftlich-technische aufschwung, den die araber nach spanien und österreich (kaffee!) gebracht hatten, endete. bezeichnenderweise wurden die heere des kopftuchverbotes in spanien von einem kopflosen angeführt, vor wien hingegen von einem polen, von denen man heute recht gut weiß, dass sie wohl feinde europas sind und auch feinde unserer demokratie

Godwin hat gesagt…

Das Berliner Institut für „Gerechte Geschichte“ hat das mit Wien bereits als rechte Hetze entlarvt. Der Leiter Wissario-Nowitsch spricht von unglaublichen Retuschieren der Wahrheit. Und die Spur führt – was sonst – nach Dunkeldeutschland. Als die Sachsen erfuhren, dass man Flüchtlingen die Teilhabe an Wien verwehrte und die armen Menschen vor der Stadt in Zelten schlafen lies, wollten die Sachsen unbedingt am Hass teilhaben. Der Rechtsaußen Johann Georg III. marschierte mit über 10000 weiteren Dunkeldeutschen nach Wien – für Krawall war denen noch nie ein Weg zu weit. Und die Schuld am Sturm auf das Asyllager – von den Rechten menschenverachtend als „Schlacht am Kahlenberg“ gefeiert – gab man wie üblich den Polen. Als die Flüchtlinge vor allem am linken Flügel für ihr Recht auf Teilhabe eintraten, weil man die Nazis natürlich am rechten Flügel vermutete, bekam der Begriff Hinterlist eine neue Dimension – die Dunkeldeutschen lauerten links. Die Polen, die mit ihrer Kavallerie dann aus karitativen Gründen ins Lager ritten, konnten kein Vertrauen mehr bei den Flüchtlingen aufbauen – zu fanatisch hatten die Sachsen gewütet. Die Flüchtlinge flohen heillos. Aber die Nazis hatten noch nicht genug und wollten nachsetzen. Die Polen machten aber deutlich, dass Hetzjagden – Spezialität der Dunkeldeutschen - mit ihnen nicht zu machen seien. Also verfälschten die Rechten die Geschichte erneut - die Lügen sind noch heute bei Wiki unter „Zweite Wiener Türkenbelagerung“ Kapitel „Folgen der Belagerung“ nachzulesen. Durch die Blumen wird dort mitgeteilt, dass die Polen müde Pferde vorschoben, nur damit die alles im Asyllager klauen konnten, was sich transportieren lies. Was für eine Hetzte, was für ein Hass.

Anonym hat gesagt…

Blogger ppq hat gesagt...
das sind überzeugende argumente. das missverständnis in europa lag ja lange zeit darin, dass die hiesigen religionen - obwohl ableger des islam - meinten, die menschen im namen des kreuzes auf die morgenländische konkurrenz hetzen zu müssen.

der wissenschaftlich-technische aufschwung, den die araber nach spanien und österreich (kaffee!) gebracht hatten, endete. -----------
----------------------------------------------------------

Nehme ich, als Arbeitshypothese, für Ironie an. Auf das abgeschmackte Märchen vom toleranten, intellektuell, medizinisch und technisch überlegenen Islam sind ganz andere Kaliber hineingefallen: So Friedrich Nietzsche, Adolf der Glücklose, die Guten von den Ketzerbriefen, und auch meine Geringheit - bevor ich ans Internet geriet. --- Nordlandfahrer