Google+ PPQ: Sieg des Nahlismus: Auf dem Postenkarussell zum BAnstPT

Dienstag, 12. Mai 2020

Sieg des Nahlismus: Auf dem Postenkarussell zum BAnstPT

Des Vormannes Niederlage genussvoll abschmecken, auch das konnte Andrea Nahles wie sonst nur noch Eva Högl.

Nach kurzer, aber intensiver Trauerzeit inklusive einem völligen Abtauchen aus der Öffentlichkeit und schmaler Kost aus Erspartem und dem kärglichen Zubrot eines bescheidenen Abgeordneten-Übergangsgeldes meldet sich die frühere SPD-Vorsitzende Andrea Nahles nun zurück. Im Zuge der Begradigung einiger Parteifronten und auch schon mit weißer Vorausschau auf das kommende Jahr, wenn die Zugriffsmöglichkeiten der ältesten deutschen Partei auf Verwaltungsstellen mit Gestaltungspotential geringer werden könnten, hat sich die studierte Germanistin bereit erklärt, vom  Sommer an die Bundesanstalt für Post-Telekommunikation zu führen. 

Glücksgriff! Für die ganze Gesellschaft. Vor knapp einem Jahr hatte Nahles den Machtkampf um die Erneuerung der SPD verloren und überraschend ihren Rückzug ins Privatleben angekündigt. Die bis dahin als Stimmungskanone der deutschen Sozialdemokratie geltende allein erziehende Mutter mit dem Arbeitspensum einer zwölfköpfigen Schlosserbrigade war zuvor mit dem Versuch gescheitert, ihre innerparteilichen  Gegner nach der klatschenden Niederlage der SPD bei der Europawahl mit einem ausgeklügelten Rochade-Manöver auszukontern, um ihre Vision der "Guten Gesellschaft" (Nahles) doch noch umsetzen zu können. Monatelang war nichts zu sehen und zu hören von der Langzeitfunktionärin, die bis dahin alle Karrierestationen absolviert hatte, die ein Sozialdemokrat braucht, um BundeskanzlerIn zu werden.

Nun meldet sich ehemalige Juso-Vorsitzende zurück, um ihre Talente erneut in den Dienst der Gesellschaft zu stellen. Die angekündigte berufliche Neuorientierung schlüpft bei einer Unterbehörde des Finanzministeriums unter, das ihr Genosse Olaf Scholz führt.

Das behördenumgangssprachlich auch einfach BAnstPT genannte Amt mit rund 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kümmert sich seit der Teilprivatisierung der Staatsunternehmen Deutsche Post AG, Deutsche Telekom AG und Deutsche Postbank AG rührend um die betrieblichen Sozialeinrichtungen der Deutschen Bundespost Postbeamtenkrankenkasse, das Erholungswerk Post Postbank Telekom, Versorgungsanstalt der Deutschen Bundespost und Betreuungswerk Post Postbank Telekom. Dazu gehört die Berechnung, Festsetzung und Zahlung der Versorgungsbezüge für inaktive Beamte, die Wahrnehmung der Funktion als Familienkasse, die Abwicklung von Rechtmäßigkeitsprüfungen bei Festsetzungen der begrenzten Dienstfähigkeit und die Vorabprüfung bei beabsichtigten sogenannten Zurruhesetzungen von  Beamten wegen Dienstunfähigkeit.

Die Sorge, Andrea Nahles könne nach ihrem Abschied von der SPD ins Nichts fallen, ist damit gegenstandslos geworden. Als Nachfolgerin des öffentlich weitgehend unbekannt gebliebenen früheren Kohl-Referenten Andreas Hermes kann die 49-Jährige Vordenkerin der deutschen Arbeiterbewegung nun wieder in gesellschaftliche Debatten eingreifen und  einen Karriereplan vollenden, der als Mitarbeiterin eines SPD-Abgeordneten im Bundestag begann, sie mit 28 in den Bundestag führte und gescheitert schien, als die Schulz und Scholz und Schröders und Gabriels ihrer Herzenspartei die erste Frau an der Spitze der deutschen Arbeiterbewegung wegmobbten und die von Nahles ausgerufene Erneuerung der Partei damit zum Stillstand brachten.

Die Berufung der ausgewiesenen Expertin für die Funktionsweisen identifikatorischer Lektüre am Beispiel des historischen Romans, die mit "Den Sozialstaat neu denken", "Frau, gläubig, links. Was mir wichtig ist" und "Die Kamera sieht alles – Wie frau sich in Polit-Talkshows verhalten sollte" (Originalschreibung) drei im Feuilleton vielbeachtete Restseller veröffentlich hat, ist nur noch Formsache. Weitere Bewerber mit ähnlicher Qualifikation sind nicht in Sicht, da Eva Högl bereits mit der Stellung der Wehrbeauftragten abgefunden werden konnte.

Der Verwaltungsrat der Behörde muss die hochkarätigste Besetzung der BAnstPT-Spitze nur noch billigen, Nahles könnte dann zu Segen und Frommen der inaktiven Beamten bereits zum 1. August beginnen. Fünf Jahre hat sie dann Luft und Gelegenheit, sich durch ordentliche Zurruhesetzungen, die schöne Abwicklung von Rechtmäßigkeitsprüfungen bei Festsetzungen von begrenzter Dienstfähigkeit und pünktlich gezahlte Versorgungsbezüge für eine zweite Amtszeit zu empfehlen. Gut wäre das auch für das Weltklima, das die Neubestezung mit sinkenden globalen Temperaturen danken wird. Statt wie früher als Parteivorsitzende dreimal die Woche die 600 Kilometer zu Töchterchen Ella Maria ins rheinland-pfälzische 500-Seelen-Dörfchen Weiler pendeln zu müssen, muss Andrea Nahles von daheim zu ihrer neuen Arbeitsstelle nun nur noch 80 Kilometer täglich zurücklegen.

Kommentare:

Die Anmerkung hat gesagt…

>> allein erziehende Mutter mit dem Arbeitspensum einer zwölfköpfigen Schlosserbrigade

eines zwölfweibischen Genderseminars

Anonym hat gesagt…

Das ist nicht wegen der SPD, sondern wegen der Strategie. Wir haben das mal für euch gegoogelt.

01. Mitarbeiter glauben stärker an die Strategie in weiblich geführten Unternehmen
02. Die Strategie kommt in weiblich geführten Unternehmen besser an
03. Frauen fördern den Glauben an das Produkt

Diese tollen Effekte hat man nur mit einer Frau!
https://peakon.com/de/blog/peakon/die-strategischen-vorteile-von-frauen-in-fuehrungspositionen/

ppq hat gesagt…

das lässt sich noch ergänzen, denn natürlich ist nahles durch ihre begrenzte dienstfähigkeit (wegen der hüfte) und ihre vorübergehende zurruhesetzung als chefin einer solche bedeutsamen behörde besonders geeignet. vielleicht hilft ihr das, zur normalen b1 mit gut 13.000 euro im monat noch die begehrten 463 euro zuschlag zu bekommen, die aufgrund ihren langjährigen erfahrung mit allem durchaus drin wären

Der lachende Mann hat gesagt…

Nahles' begrenze Gebrauchsfähigkeit ab der Hüfte - in welcher Richtung?

Anonym hat gesagt…

"Nahles' begrenze Gebrauchsfähigkeit ab der Hüfte - in welcher Richtung?"

Beide ?