Google+ PPQ: Gespräche im Zwischendeck: So rettete sich die SPD

Sonntag, 4. Oktober 2009

Gespräche im Zwischendeck: So rettete sich die SPD

Wie war das mit der Nahles, fragt sich die Nation. Wie wurde der Pop-Beauftragte Sigmar Gabriel zum Retter der deutschen Sozialdemokratie? Und wer berief die schmucke Mecklenburgerin Manuela Schwesig in den Kreis der neuen Vorständler? In der beliebten PPQ-Serie "Gespräche im Zwischendeck" veröffentlichen wir exklusiv ein aktuelles Abhörprotokoll, mitgeschnitten bei einem Telefongespräch zwischen Berlin und Schwerin:

a: "ja hallo, willy brandt-haus hier, glueck auf genossen, glueck auf."

b: "moin moin, was gibts?"

a: "ooch, wir montieren grad die neue vize-riege zusammen und wollten
mal von euch wissen..."

b: "...wen unser landesverband vorschlaegt?"

a: "hahaha, nee nee, wirklich, aber bei aller liebe, ihr mecklenburger
koennt da nix vorschlagen. sorry mien jung. allerdings... wir suchen
noch was passendes in der u-40 kategorie."

b: "genosse oder genossin?"

a: "genossin, genossin, jaja, unbedingt. genauer gesagt lautet das
profil: weiblich, jung, fickbar."

b: "fickbar?"

a: "jaja, jaja, muss ja. wir haben den scholzomat fuer otto normal
unverbleit, die kraft aus nrw fuer ottos frau, und wowi fuer die
randgruppen. fehlt noch was junges, frisches. wie soll ich sagen...
konsensmaessig fickbar eben."

b: "konsensmaessig fickbar... hm, ich weis nich... oder warte mal:
geht denn blond?"

a: "aber selbstverstaendlich geht blond. was fuer ne frage. blond geht
immer. blond is gut. sehr gut sogar. wie jung?"

b: " aehm... so mitte dreissig muesste die jetzt sein. so vierund-,
fuenfunddreissig. nich viel aelter."

a: "und die is wirklich fickbar? ich meine sex sells, oder, ahahahaar?
und die nahles muessen wir einfach kompensieren."

b: "ja, also unsere, denke ich, is da definitiv heiss genug. da kannst
du hier bei den jusos nachfragen, die haben ein wahlposter von der in
ihrem klubraum."

a: "name?"

b: "aehm, manuela. schwesig. manuela schwesig heisst die."

a: "notier ich gleich: ma-nu-el-a-schwe-sig. gut, gut, ich kuck sie
mir mal an, die kleine. kann die auch reden?"

b: "jaaaa, na klar. die hat studiert."

a: "studiert, aha, aha. du, das klingt erstmal super. wenn sie auf der
praesidiumssitzung wirklich als fickbar durchgeht... dann seh ich da
gute chancen."

b: "ehrlich?"

a: "jaja, jaja, na klar. so viele haben wir ja nich mehr von der
sorte, hahaha, nich wahr?. naja, ma schaun, wir werden das kind schon
schaukeln, verstehste, hahaha, schaukeln, was? ich bedanke mich fuer
den moment, genosse. glueck auf!"

Kommentare:

VolkerStramm hat gesagt…

Franziska Drohsel ist doch eine süße Maus. Wenn´s der Sache nützt, würde ich der alles erzählen, von sozialer Gerechtigkeit, Weltrevolution, Frauen in Führungspositionen.
Wenn es die antört, würde ich auch über die Überlegenheit der türkischen Herrenrasse über das deutsche Untermenschentum fabulieren. Und dass die SchweinefleischfresserInnen eh das letzte sind.
.
Was ich sagen will:
Schade, wirlich schade dass auch die süße Franziska im Lager der Fehlgeleiteten ist.

Die Anmerkung hat gesagt…

Also, geschwätzt hamses so sicher nich. Aber gedacht schon.

derherold hat gesagt…

Die CDUCSU hat doch nur deshalb den vonzu Guttenberg zum Minister gemacht, weil man in Deutschland jahrelang neidisch auf den franz. Außenminister Willeping war !

ppq hat gesagt…

ihr habt recht, ganz so wars nicht. aber so ähnlich, ehrlich

Kurt hat gesagt…

Vorsicht Sexismus! Aber wenn er von Frauen ausgeht, noch dazu von SPD-Frauen, dann sollte das in Ordnung gehen.
Frau Nahles ist für mich schon seit Jahren die ideale Nachfolgerin von Eberhard Aurich, hätte je dafür Bedarf bestanden.
Ich hoffe, die SPD mit ihrer Männerfeindlichkeit verschwindet endgültig in der Bedeutungslosigkeit. Da sie aber wirtschaftlich viel zu mächtig ist, wird das nicht passieren und wir müssen uns weiter die Gender-Mainstreaming-Gruselshow anhören.