Google+ PPQ: Das also ist eine Politpause "

Donnerstag, 2. August 2012

Das also ist eine Politpause

Am 29. hat er es den Banken mal wieder richtig gegeben. "Es geht nicht um eine Zerschlagung der Banken, sondern um eine Abschirmung des Geschäftsbankings", ließ der Finanzexperte Sigmar Gabriel wissen. Er werde Geschäftsbanken untersagen, "Dienstleistungen an eine nicht abgeschirmte Bank oder an andere Finanzgesellschaften außerhalb des Bankensektors zu erbringen", umriss der künftige Kanzler. Die Erfolge der Landesbanken zeigten, dass dies das richtige Vorgehen sei. Er werde marode Banken verstaatlichen, müsse nur noch überlegen, welche da infrage kämen, da ja nahezu alle bereits verstaatlich seien. „Frau Merkel hat die falschen Berater“‎, legte sich Gabriel fest.

Zuvor hatte er wie immer Töchterchen Mariechen "abgefüttert“ (Gabriel) und noch schnell ein Pressekonferenz auf Twitter gegeben. Kaum war er weg, war er dann auch schon wieder da: Ostentativ forderte Sigmar Gabriel von Angela Merkel mehr Einsatz für die Bankenregulierung. "Merkels Irrglaube, die aktuelle Euro-Krise sei allein die Folge überbordender Staatsverschuldung einzelner Euro-Staaten, führte fast schon zwangsläufig dazu, dass die Arbeit an einer robusten Regulierung der Finanzmärkte und des Bankensektors aus den Augen verloren wurde", analysierte er messerscharf in einem Gastbeitrag für die "Financial Times Deutschland".

Aber keine Atempause, Mariechen ist abgefüttert! Also noch schnell eine flottes Statement zum Endlagersuchgesetz: Er schließe Gorleben nicht aus, teilte Sigmar Gabriel mit.

Das also ist die "Babypause", die der frühere Eisbären-Pate und bis heute amtierende Pop-Beauftragte der SPD bereits im April angekündigt hatte. "Drei Monate Auszeit von der Politik" hatte sich Gabriel verordnet, um sich um seine gerade erst geborene Tochter kümmern zu können. Beispielhaft für alle jungen Väter im Land, überaus emanzipiert und fortschrittlich. der Bundestag spielte mit und legte die diesjährige Sommerpause exakt so, dass Gabriels Vaterspiele genau abgedeckt wurden.

Wenn es denn sein muss, ist der feiste Favorit auf die Nachfolge von Bundeskanzlerin Merkel ohnehin da. Zur Sondersitzung des Bundestages, der außerplanmäßig Europa retten musste, eilte Gabriel ebenso herbei wie zum Protest gegen das neue Meldegesetz. Zwischendrin forderte er schnell noch ein Gesetz gegen Abzocke mit Dispozinsen‎, er warnte vor Folgen eines griechischen Euro-Austritts‎, er drohte mit einem "Nein zu Merkels Europa-Politik‎" und gab Fehler bei Hartz IV zu‎.

Dem Tagesspiegel verriet Gabriel anschließend, wie toll er sich fühle, mitten in seiner Politikpause. Er genieße seine politische Auszeit mit Tochter Marie. "Ich finde es einfach klasse", sagte Gabriel, der sich nach Angaben von Freunden vorstellen kann, nie mehr in die aktive Politik zurückzukehren. "Es geht ja auch so, findet er", sagt ein Vertrauter.

Kommentare:

derherold hat gesagt…

"...nie mehr in die aktive Politik zurückzukehren."

Und dafür wird es einen Grund geben.

Wenn ich mir das Foto richtig ansehe, dann glaube ich, daß Gabriel der vierte Mann ist.

Der Kommandeur der NSU-Terrorzelle.

Tolotos hat gesagt…

ein leuchtendes vorbild, dieser mann. schon damals im sowi-leistungskurs erzählte man uns, dass telearbeit die zukunft sei, vor allem weil sich dann mehr um die kinder gekümmert werde und der demographische wandel dadurch usw. usf.

derherold hat gesagt…

"...im sowi-leistungskurs ..."

Sowi-LEISTUNGSkurs.

Kein Wunder, daß hier alles den Bach ´runtergeht !!!

(Ich finde, *ppq* sollte an potentielle Kommentatoren einen Fragebogen verteilen, wo man angeben muß, daß der zukünftige Kommentator weder einer extremistischen Partei angehört(e), noch jemals einen Sowi-Leistungskurs belegt hat.)

Tolotos hat gesagt…

@derherold: in wirklichkeit ist alles noch viel schlimmer. wenn sie wüßten, mit welcher vehemenz uns damals keynes und konsorten eingehämmert wurde...