Google+ PPQ: Bilderberg: Plaudertaschen in Mainz "

Samstag, 8. Juni 2013

Bilderberg: Plaudertaschen in Mainz


Wenn es soweit war, konnte man sich darauf verlassen, dass in Deutschland kein Medienarbeiter übertrieben den Mund aufriss. Die angebliche geheime Weltregierung der Bilderberger konnte tagen, es konnte große Proteste dagegen geben und es konnten Verschwörungstheoretiker mit dem Verdacht hausieren gehen, dass dort das Schicksal der Völker entschieden werde. Doch die deutschen Zeitungs- und Funkhäuser schwiegen. Niemand wollte auch nur dementieren, dass es eine Bilderberger-Konferenz gibt, niemand wollte berichten, dass Joschka Fischer und Peer Steinbrück, Cem Özdemir und Josef Ackermann, Angela Merkel und Otto Schily an dem Treffen teilnahmen, über dessen Durchführung nur Verfolgswahngeplagte berichten. Der "Spiegel", dem sonst nichts entgeht, schaffte es in den letzten drei Jahren, das Wort "Bilderberg" ein einziges Mal zu benutzten. Die "sagenumwobene Bilderberg-Gruppe" sei eine "schräge Verschwörungstheorie", hieß es damals über die "Schatten-Weltregierung" - ein Nicolai Kwasniewski wies anschließend nach, dass alles das, was die Suchmaschine Google auf 9,3 Millionen Fundstellen liefert, nicht wahr ist.

So ist es nun das ZDF, das den Konsens der Demokraten aufkündigt. In einem Beitrag mit dem erschreckenden Titel "Erschreckende Kombination aus Geheimhaltung und Macht" kündigt der staatliche Fernsehsender die diesjährige Zusammenkunft der Mächtigsten der Mächtigsten der Mächtigsten im "The Grove Hotel" in Watford in Großbritannien an, über deren Hintergründe der englische Journalist Charlie Skelton dann berichten darf. dem ging es 2009 wie uns hier bei PPQ: "ich fand ich es seltsam, dass über ein dreitägiges Event mit Ministern, Vorstandsvorsitzenden von Konzernen und Banken sowie den Chefs von Weltbank, Internationalem Währungsfonds und Welthandelsorganisation nicht berichtet wurde", sagt er. Skelton buchte damals einen Flug, fuhr nach Vouliagmeni – "und verbrachte die schlimmste Woche meines Lebens: Ich wurde schikaniert, festgenommen, von Zivilpolizisten verfolgt".

Wer der lustigen "Schatten-Weltregierung" nahe kommt, die nach Überzeugung deutscher Medien nur in der Fantasie von Ufo-Gläubigen und Altnazis existiert, hat Probleme. Denn "falls es sich bei der Bilderberg-Gruppe um keine Verschwörung handelt, imitiert sie eine solche durch ihr Verhalten doch bemerkenswert gut", wie der Kolumnist C. Gordon Tether bereits 1975 in der Financial Times schrieb. Da darf man lieber nichts riskieren. Da hält man lieber Funkstille: Am Tag vor dem Beginn der diesjährigen Konferenz ist der ZDF-Bericht der einzige, der in einem großen deutschsprachigen Medium über die Konferenz informiert.. Obwohl die unterdessen sogar eine eigene Internetseite unterhält.


Exklusiv und erstmals seit drei Jahren: Der "Spiegel" berichtet, dass ein Bilderberg-Treffen stattfindet

Kommentare:

Teja hat gesagt…

Welches Interesse hätten auch unsere Volksvertreter, ihre Bilderbergaktivitäten öffentlich kund zu tun?

"Ja, ich durfte endlich auch einmal teilnehmen, der Unterschied war, dass wir diesmal nicht so tun konnten, als hätten wir alles in Griff/die Macht. Nein, uns wurden die Stöckchen gezeigt, über die wir springen dürfen. Dafür nehmen wir gerne Geld an, um unsere Polizisten dahingehend einzusetzen, die Fädenhalter umbedingt zu beschützen. Ja genau, das sind die Leute, die wir sonst immer als Bankenspekulanten beschimpfen. Denen gehören wir nämlich. Denn Geld regiert die Welt, nicht etwa Demokraten, was dachtet ihr denn?!"

Interessant, dass da keine Chinesen und Russen dabei sind.

Anonym hat gesagt…

"Die Mächtigsten der Mächtigsten der Mächtigsten" - Man kann auch übertreiben!

Oder will PPQ ernsthaft behaupten, dass die Herren J. Fischer, Özdemir und Steinbrück die Mächtigsten der Mächtigen sind? Sie sind allenfalls die größten Wichtigtuer aller Wichtigtuer. Und auf dem Bilderberg-Kongress dürfen sie allenfalls von den Krümeln der wirklich Mächtigen naschen.

Anonym hat gesagt…

Die einzige gute „Religion“ war der Schamanismus der mittlerweile ausgerotteten Jäger-und-Sammler:
Schamanismus ist zwar auch genetisch bedingt, aber er kann NICHT sozial GELERNT werden wie der hypersoziale Juden-Blödsinn überall (Christen, Muslime, Protestanten, Kapitalisten, Kommunisten, Nazis, Hollywood, etc. etc.)

Seit über 2000 Jahren haben die agrarisch-hypersozial-sesshaften „Juden“ bzw. die "jüdischen Meme" die ganze Welt im Griff:
Juden (Mörder wie Moses, Kain, David, etc.) => Christen => Muslime (inkl. Talibans) => Protestanten => Kapitalisten & Banker => Kommunisten-Marxisten => Nationalsozialisten => Hollywood => Atombomben (Teller, Oppenheimer, Kim Jong Un) => Neonazis etc.

Wann hört endlich dieser wahnsinnige beschnitten-traumatisierte Blödsinn überall auf???

Volker hat gesagt…

Anonymus 2, ich weiß nicht was Du schluckst. Aber sieh zu, dass Du es unbemerkt durch den Zoll kriegst.