Google+ PPQ: Staatsschutz ermittelt: Bild-Zeitung zeigt Nazisymbole! "

Donnerstag, 31. Juli 2014

Staatsschutz ermittelt: Bild-Zeitung zeigt Nazisymbole!

Nazi-Skandal bei ""Bild"! Die größte deutsche Zeitung berichtet über ein Ballerspiel, zeigt dabei Hakenkreuze. Nun hat der Staatsschutz der Dresdner Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Daniel Kmetsch (33) entdeckte den Skandal. Der Meißner hatte sich im Juni die englische Version des Spiels „Turning Point: Fall of Liberty“ bestellt. Auf der Rückseite der Spielehülle entdeckte er drei Hakenkreuze! Noch mehr der Nazisymbole fanden sich, als Hitler-Experten weiterrecherchierten.

Bereits vor Jahren hatte das hitlerkritische Board PPQ aufgedeckt, dass Bücher von Autoren wie dem britischen Holocaustleugner David Irving und dem belgischen SS-Führer Leon Degrelle in der Büchershops von "Spiegel" und "SZ" erhältlich waren. Auch die "Bild"-Zeitung ist vorbelastet: Immer wieder gelingt es ihr, das Symbol der organisierten Menschenvernichtung in ihre Berichterstattung zu schmuggeln oder gar mit erfundenen Schlagzeilen Werbung für das 3. Reich zu machen. Bislang blieb das trotz des geltenden Verbots straffrei.

Aufdecker Kmetsch: „Das ging mir zu weit. Ich habe mich sofort bei Amazon beschwert.“ Der Internethändler nahm das Spiel von seiner Seite, das war aber nicht genug für Kmetsch. Er ging zur "Bild"-Zeitung und verbreitete die verfassungswidrigen Symbole mit deren Hilfe weiter. „Ich kann nicht glauben, dass bei Amazon im Vorfeld niemand etwas davon bemerkt haben will“, so der gelernte Handelsfachpacker. Bei der "Bild" sei er sogar sicher, dass das Symbol mit voller Absicht abgebildet worden sei. Das Nazispiel wurde von der Polizei sichergestellt, ob die Ausgaben der Zeitung eingezogen werden, muss ein Gericht entscheiden. Sprecher Thomas Geithner (40): „Der Staatsschutz hat den Fall übernommen.“

Kommentare:

Teja hat gesagt…

Ich nehme an, der Herr Kmetsch organisiert jetzt eine öffentliche Verbrennung der SpieleDVD.

Teja hat gesagt…

Delikat die beiden Stichwörter "Handelsfachpacker" vs. "Amazon"

Anonym hat gesagt…

Dieses tapfere Schneiderlein wird sicherlich in die Heldengalerie des grossen Antifa-Kampfes eingehen. Mindestens ein Buntes-Verdünnst-Kreuz hat der verdient. – Ein leuchtendes Vorbild für die restlichen Buntes-Bürger, in denen die perniziösen Fascho-Gene immer noch bedrohlich virulent sind. – Hoffentlich nimmt das moralisch ach so integre, überlegene Ausland auch Notiz von dieser Grosstat, auf dass alldorten die Erkenntnis aufkommt, „es gibt auch noch ein paar Guuuuute unter diesem Volk von notorischen Pöööööösen.

Hierzulande wäre der „Vorfall“ ein Fanal zur nächsten grossen Exorzismus-Attacke zu blasen.- Dies ganze república bananera muss mobilisiert werden, all die teuflisch raffiniert versteckten und getarnten Natsiehs-Men aufzustöbern und zu vernichten. – Eine Fascho-Dekontaminierung ist mal wieder überfällig. – Die EMM-ESS-MM sind sicherlich schon bereit für die Mega-Hype.


Ano-Nymus

kikkoman hat gesagt…

Da hat er aber gerade noch einen Holocaust verhindert.
Saubere Leistung.

Volker hat gesagt…

Das sind die Schocker des Tages.

Swastika auf irgendwas.

Das Freie Netz Süd wurde endlich verboten und in diesem Zusammenhang damit auch ein Grundstück im bayrischen Oberprex weggenommen, wodurch die "Kooperationspartner des Freien Netzes Süd nun geschwächt sind".

Wir reiben uns vor Staunen die Augen.
Ein Kreuz mit Haken auf einem Pappkarton die Gefahr für den Weltfrieden. Und die Nazidiktatur mit dem Verlust eines Grundstücks im bayrischen Wald geschwächt.
Genosse R.A., Du liest doch mit. Was sagst Du dazu?
Ach so, verstehe, schlimm, diese "Verharmlosung rechter Gewalt".

Anonym hat gesagt…

fast alle Ballerspiele seit "DOOM" haben hier und da Nazi-Deko mit drinne - das ist in der Regel ein Programmierfehler oder ein Riss in der Matrix .

Einfach tippex aufn Schirm und gut ist .

Der Sepp

apollinaris hat gesagt…

Die Kämpfer gegen Rechts sollten sich mal Indien vornehmen. Da wimmelt es nur so von Hakenkreuzen.

Die Anmerkung hat gesagt…

@der sepp

So einfach ist das dann doch nicht, da man ja abends schnell noch, oder auch langsam, einen Film für Erwachsene (Ü18) schauen möchte. Wenn dann die entscheidenden Stellen mit Tipp-Ex abgeklebt sind, das Geschrei will Frauchen im Bett aber nicht hören.

Anonym hat gesagt…

re Anmerkung : deshalb benötigen wir eine effektivere Zensur .

Neobiedermeier kommt ; die neue Spießigkeit wird unlustig bis kriminell .

wir waren alle gewarnt .

der Sepp

der herrschende Altachtundsechzigerenkel blickt hochmoralisch durch die Himmlernickelbrille und möchte mir so gerne eine reinhaun weil ich die JF im Biergarten lese - er überlegt - geht dann aber - der CS Schaum und der 20mm VA Stahlknüppel bleiben in meiner HO Tüte .HatterGlückgehabt .

Heinrich Ernst hat gesagt…

Und man vergesse das große Hakenkreuz-Such-Heft namens Spiegel nicht. Wer bis Seite 33 keines gefunden hat, bekommt einen kostenlosen Sehtest.