Google+ PPQ: Angriff auf Pressefreiheit: Russen senden auf Deutsch "

Sonntag, 30. November 2014

Angriff auf Pressefreiheit: Russen senden auf Deutsch

Deutsche schauen wieder nach Osten - und schuld ist Russia Today
Es ist der vielleicht gefährlichste Anschlag auf die Werte des freien Westens seit dem Schwarzen Kanal, eine miese, hinterlistige Attacke, schlimmer noch als die Unterwanderung der AfD durch Putins Fünfte Kolonne. Russia Today, der russische Staatssender, hat ein deutsches Programm gestartet, das binnen weniger Tage zu einer akuten Gefahr für die Pressefreiheit in Deutschland geworden ist, wie zahlreiche sachkundige Analysen belegen.

Auf Putins Leib- und Magensender ist alles anders als in den objektive berichtenden Medien, mit denen deutsche Zuschauer sonst zu tun haben. Statt die lautere Wahrheit zu berichten, liefert der Russenkanal pure Propaganda. "Das Programm bietet einen obskuren Mix aus konfrontativer Kreml-Propaganda und Weltverschwörung", musste das Handelsblatt nach einem Selbstversuch als Zuschauer des Internetkanals rtdeutsch.com feststellen. Auch die "Welt" konnte nur über einen Versuch Moskaus berichten, mit Hilfe verstärkten billiger Propaganda "in der Ukraine-Krise einen Keil zwischen Europa und die USA zu treiben, und auch zwischen die Bevölkerung Europas und seine Regierungen".

Natürlich letztlich eine vergebliche Mühe, denn zwischen die Völker der freien Welt und ihre demokratisch gewählten Regierungen passt traditionell kein Blatt Papier. Putins schärfste Waffe im Kampf gegen Freiheit und Demokratie (fefe) aber versucht es dennoch: Mit gewaltige finanzielle Aufwendungen droht der Kreml die Deutschen einem massiven Umerziehungsprogramm zu unterziehen.

In die gezinkten Karten spielen könnte der russischen Propagandamaschine dabei das sogenannte Putin Paradoxon. Mit diesem Begriff bezeichnen Medienwissenschaftler wie Hans Achtelbuscher vom An-Institut für Angewandte Entropie der Bundeskulturstiftung in Halle an der Saale den Umstand, dass aktuelle Analysen und Berichte der deutschen Leitmedien darauf schließen lassen, dass die russischen Staatssender und von Putin direkt gelenkte Zeitungen mit ihrer plumpen Propaganda immer höhere Glaubwürdigkeitswerte beim Publikum erzielen, während die deutsche Konkurrenz mit zunehmendem Misstrauen ihrer Zuschauer und Leser zu kämpfen hat.

Seit Monaten schon versuchen die führenden Medienhäuser deshalb, mit ähnlich grob zusammengeschluderten Propagandabotschaften wie der Moskauer Sender Boden gutzumachen. Mittlerweile ist es dabei zumindest schon einmal gelungen, ein ein bizarres Paralleluniversum zu erschaffen, in dem es eine Konstante gibt: Der Russe ist verkommen.

Kommentare:

Volker hat gesagt…

Irgendwie hat man den Eindruck, dass einige zu spät aufgewacht sind. Wenn man liest

Russia Today enthüllt: Der Westen ist an allem Schuld

möchte man Filipp Piatov fragen, ob ihm die Hetzreden von Gauck, Obama, Merkel & Gen. entgangen sind, nicht zu reden von den Ergüssen unserer Drecks-Wissenschaft, die seit Jahren nichts anderes tut als den weißen Mann als Ursache allen Übels zu erwissenschafteln.

Panoptikum

Volker hat gesagt…

Davon ab, die Jasmin sieht sehr gut aus.

Die Anmerkung hat gesagt…

OT

Jetzt mal ganz andere Feindpropaganda.

Helmut Schmidt sei zeitweise "von Nazi-Ideologie kontaminiert" gewesen, heißt es in der Illustrierten. War der auch zeitweilig NSU?

Die Anmerkung hat gesagt…

Pressefreiheit

Kurt hat gesagt…

@Anmerk.
Bei Putin müsste aber schon eine gespaltene Zunge züngeln,finde ich.

Die Anmerkung hat gesagt…

@Kurt

Wenn du das so findest, dann ran an das Kunstwerk und den Putin mit gespaltener Zunge animieren.

Die Zunge ist übrigens die einzig echte, die von Einstein.

Hier die beiden Vorlagen:

http://cdn.stylisheve.com/wp-content/uploads/2014/09/Dogs-Lookalike-you-won%E2%80%99t-Believe-4.jpg

http://2.bp.blogspot.com/-nBs29O4DioA/TbfRX8awTeI/AAAAAAAABAQ/7CdvJTR-QAk/s1600/einstein.png

derherold hat gesagt…

Putin wollte sich bloß den Abend vertreiben
und nicht grad allein sein und drückte auf den Knopf.

Wir waren Raketentruppen und wollten's auch bleiben
ich dacht' nicht im Traum,
daß was passieren kann.

Ich weiß nicht wie ewig wir hier nun schon rumhäng´n
meine Eltern waren auch schon bei der Roten Armee

Wir blieben in der Kaserne,
schliefen ein vorm Fernsehen.
Wir war´n Etappe in all den Jahr´n.

Tausendmal berührt
tausendmal ist nix passiert.
Tausend und eine Nacht
und nun es hat Zoom gemacht.

ppq. so hat gesagt…

schlimm, diese russen. blasen den etat von russia today doch wirklich so dermaßen auf, dass er jetzt gleichauf mit unserer deutschen welle liegt! http://www.digitalfernsehen.de/Etat-fuer-Deutsche-Welle-wird-um-10-Millionen-aufgestockt.116482.0.html

Volker hat gesagt…

Selbst das würde man dem Putin nachsehen.
Aber dass der Propagandasender nicht gegen das eigene Volk hetzt, das ist unverzeihlich.
Zum Glück ist so was hier vollkommen unverstellbar.

Die Anmerkung hat gesagt…

Wie an anderer Stelle schon mal erwähnt. Sie nehmen ihm übel, daß er die Interessen der Russen vertritt.

Deswegen zürnen sie ja auch mit Gorbatschow, der in diesem Jahr schon zweimal kundgab, Putin mache in der Vertretung russischer Interessen alles richtig.

Genau daran kann man die ferngesteuerten Politaffen aus dem Reichstag erkennen. Mir fällt auf Anhieb keiner ein, der die Interessen der Deutschen vertritt.