Google+ PPQ: Schrumpf-Europa: Die Rettung kommt aus Afrika "

Samstag, 1. August 2015

Schrumpf-Europa: Die Rettung kommt aus Afrika

Das alte Europa stirbt, langsam, aber sicher. Eine neue Hochrechnung der Uno rechnet mit einem Bevölkerungsrückgang in Europa von derzeit 738 Millionen Menschen auf nur noch rund 646 Millionen Menschen im Jahr 2100 - ein Rückgang um 12,5 Prozent. Deutschland ist wie bei der Griechenlandrettung mit einem überproportional hohen Anteil am ressourcenschonenden Rückbau beteiligt: Aus derzeit 81 Millionen Einwohnern sollen bis 2100 nur noch 63 Millionen werden.

Das sind 23 Prozent weniger, aber immer noch ein paar Millionen mehr als vorhergehende seriöse Berechnungen vorhergesagt hatten. Und nicht einmal eingerechnet ist der Einfluss, den Zuwanderer auf die Bevölkerungsentwicklung nehmen werden.

Bis zum Jahr 2100 werden nach derzeitigen Zahlen etwa 22 Millionen Menschen eine neue Heimat in Deutschland finden, viele davon kommen aus Afrika, wo die Bevölkerung besonders rasant zunimmt. Aus heute 1,2 Milliarden Afrikanern werden bis 2100 fast 4,4 Milliarden Menschen - die wenigen, die nach Deutschland umziehen, werden daheim in Wachstumsstaaten wie Angola, Burundi, dem Kongo, Malawi, Mali, Niger, Somalia, Uganda, Tansania und Sambia kaum fehlen.

In Europa aber können sie Wohlstand, inneren Frieden und den Status Quo retten: Die Restdeutschen und die Zuwanderer zusammen ergeben auch 2100 eine deutsche Staatsbevölkerung von rund 85 Millionen Menschen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Der Kommentarbereich des Artikel wurde geschlossen

http://www.welt.de/politik/deutschland/article144689351/Freital-von-innen-vier-Fluechtlinge-berichten.html

ppq. so hat gesagt…

gut so! das ist immer sicherer

Anonym hat gesagt…

Seitdem ich den verlinkten Artikel gelesen habe komme ich nicht mehr aus dem weinen raus.
Wenn meine Frauen als Geiseln genommen würden wäre es auch mein erster Gedanke woanders andere zu finden. Doch ich habe auch Hoffnung. Vielleicht kann sich Sifin mit Clement bezüglich dessen Tochter Katharina einigen, damit dann alle mit dem sich in wenigen Jahren einstellenden Nachwuchs hier bleiben dürfen. Für den Nachzug von Sifins Familie kann dann ebenfalls gesorgt werden.

Um Mohammett mache ich mir keine Sorgen. Als Kältetechnik-Ingenieur wird er hier händeringend gesucht. Wegen Klima uns so. Durch seine Flucht hat er auch den Konflikt bezüglich des geerbten Stück Land einvernehmlich geregelt. Der Onkel hat es nun. So und nicht anderes regelt man seine Angelegenheiten.

Tarek, ja nun. Der arme Kerl hat sich ein wenig verlaufen. Man sollte ihn vor der nächstgelegenen Ami Kaserne abliefern. Die werden sich bestimmt freuen.

Alles wird gut meint
Der Preuße

(Flüchtlingsbeauftragter in spe)

Die Anmerkung hat gesagt…

Der Frau Berg, die mit ihren Nichtigkeiten, die meist an die Gala erinnern, immer kommentiert werden durfte, mußte und sollte, wird ausgerechnet heute der Hahn abgedreht. Kommentare geschlossen, Meinung des Volkes uninteressant.

Und warum? Weil sie einen Aufsatz zu diesem Thema angefertigt hat.

Flüchtlingsdebatte: Der Terror der besorgten Bürger

Volker hat gesagt…

Ein Stück weit traurig macht mich die von der WELT veröffentlichte interaktive Karte. Sachsen brennt.
Nein, nicht ganz Sachsen, aber alle Asylanten-Wohnheime. Und die Asylanten, die nicht verbrennen, werden von den Rechten Horden allgemein und vom Nationalsozialistischenuntergrundterrorzellennetzwerk ausgerottet.

Zum Glück hat das Regime Bannmeilen um die Flüchtlingsheime eingerichtet.
Trotzdem kommt es immer wieder zu zunehmenden Ausschreitungen gegen Flüchtlinge. Diese Woche wurden in Dresden mehrere Flüchtlinge verletzt, als 50 Schläger auf die losgegangen sind.

Noch schlimmer die Situation in der Flüchtlingsunterkunft in Schneeberg, wo nun schon jahrelang Flüchtlinge das Opfer von Gewalt werden.
Warum gibt es dort keine Bannmeile?

Volker hat gesagt…

Zu Berg hat sich Akif Pirincci schon mal ausgelassen:

„In diesem Herbst marschieren Deutsche gegen ein Asylantenheim …“

Was für Nazi-Schweine! Ich nehme an, Du meinst das Asylantenheim, welchem Du gegenüber wohnst, Sibylle? Wie, doch nicht? Ach so, hab's ja ganz vergessen, Du wohnst im feinen Zürich, bestimmt im renovierten Altbau mit Stuck, und gegenüber ist dieses weltberühmte Juweliergeschäft. Die Leute, die gegen das Asylantenheim „marschieren“ (Deutsche können nun einmal nicht richtig gehen), tun es bestimmt aus Jux und Dollerei, weil sie halt scheiße sind, und nicht weil die Asylanten ihre Frauen sexuell belästigen, mit Drogen handeln und ihren Gastgebern gegenüber völlig aggressiv auftreten. Was für eine Brut, diese Deutschen!

Die Anmerkung hat gesagt…

Refugees Welcome!

Anonym hat gesagt…

CS Gas rein ; C Rohr , maximaler Druck , Knüppel frei und Spass dabei

Anonym hat gesagt…

https://archive.org/stream/Kommoss-Rudolf-Juden-hinter-Stalin/KommossRudolf-JudenHinterStalin1938251S.Scan#page/n25/mode/2up

Bolschewismus - wie er funktioniert - und weshalb er eine Spielart des Monopolkap. darstellt - VERBREITEN !

Gernot hat gesagt…

"Aus heute 1,2 Milliarden Afrikanern werden bis 2100 fast 4,4 Milliarden Menschen - die wenigen, die nach Deutschland umziehen, werden daheim in Wachstumsstaaten wie Angola, Burundi, dem Kongo, Malawi, Mali, Niger, Somalia, Uganda, Tansania und Sambia kaum fehlen."

Die Lösung ist einfach: Man holt die 4,4 Milliarden alle hier her.

Im Ernst: Da beschließt eine ethnische Gruppe, die irre Überbevölkerung aufzugeben. Dafür wird dann ihr Land mit Leuten aufgefüllt, die sich keinen Kopf um der Erde,der Kinder und Enkel Zukunft machen, und das in einer Zeit, in der im Gegensatz zu den Lügen absehbar ist, dass die Technik menschliche Arbeitskraft (auch bei unmöglichem, "immerwährendem Wachstum" überflüssig macht.

Anonym hat gesagt…

"Bimbokinder koten die Stadt voll." - Ebenfalls ein Aspirant für die Unredewendung des Jahres. Zynisch und bimboverachtend.

"Wo Bimbos auftauchen gibt's auch bald Bimbes."

der alois
Reichskommunalkassenkreditwart

Anonym hat gesagt…

heute geht der Bimbo ins Freibad ( in der großen Stadt ) - während der böse Deutsche im Tiefbau schuldbewusst schwitzt und schuftet erholt sich der Bimbo von der gruppenbezogenen Verachtungsarbeit der örtlichen Behörden .

der mit Krätze befallene Negroidbürger muss heute tatsächlich zum Arzt - soviel Hass war selten - so der Neger zum Käseblatt . Danach geht`s ins Spaßbad . Frisch bespaßt mag der Bimbo es gerne deftig - Abendbrot kommt - vollautomatisch .

wolpertinger hat gesagt…

Irgendwas macht die deutsche Marine falsch.Man hätte diese U-Boote auch nicht so mir nichts- dir -nichts nach Israel verschenken sollen.Rohr eins bis fünf bewässern,wäre eine effektive Lösung,nicht wahr Herr Kapitänleutnant?

Anonym hat gesagt…

ham Sie ne Ahnung was ein Torpedo kostet - ein Feuerstoß mit der Bordkanone reicht völlig aus .

wolpertinger hat gesagt…

Stimmt,an die Kosten habe ich erst mal gar nicht gedacht.Aber sind Sie nicht auch der Meinung,daß so 20-30 Torpedos in einem
Zeitraum von,sagen wir mal einem halben Jahr verschossen,wesentlich kostengünstiger sind?Ich meine im Vergleich zur täglichen Aufnahme von ca. 1000 Refudschis,deren
Unterbringung in Hotels und weis der Teufel wo auch noch.Nicht zu vergessen die lebenslange Alimentation,die ausufernde Kriminalität dieser,ähem,Leute.Ich plädiere dafür,(als gelernter Kaufmann)Rohr 1-5 abzufeuern.Unterwasserschuss oder Überwasserschuss-mir egal.
Hauptsache ein schöner Einschlag folgt.In einem halben Jahr hätten wir uns des Refudschiproblems entledigt

Gernot hat gesagt…

Wasser auf die Mühlen der Heuchler und Gleisner - wir würden nicht anders handeln, und viele Deutsche, die zum Geldverdienen in die Schweiz gegangen sind, haben ähnlich gehandelt.

Torpedos treffen keine Regierungsgebäude, die stehen nicht am Kai.

Den Wirtschaftsasylanten kann man nichts vorwerfen, aber den Regierungen, die ein "Flüchtlings"-Problem verursachen, indem sie Menschen aus dem Meer und von Booten fischen und in die EU bringen lassen statt nach Afrika.
Festland rettet aus Seenot - sogar afrikanisches.

wolpertinger hat gesagt…

Gernot, den Wirtschaftsflüchtlingen kann mann nichts vorwerfen?Meiner Ansicht nach schon der erste Denkfehler.Denn nach dieser Logik dürfte man auch dem fachlich gut ausgebildeten Einbrecher aus Bulgarien oder Rumänien nicht vorwerfen,daß er uns entreichert.Er hatte halt gerade kein Geld und ging folgerichtig seiner Profession nach.
?