Google+ PPQ: Maskenpflicht: Maß und Mitte ohne Maske

Mittwoch, 22. April 2020

Maskenpflicht: Maß und Mitte ohne Maske

Aus strategischen Gründen behauptete die Bundesregierung seit Januar 2020, dass Schutzmasken nicht schützen und völlig unnötig seien.

Plötzlich haben es alle gewusst. Thilo Koll barmt im ZDF, dass die Behauptungen der Bundesregierung, Masken nützten nichts, wohl nicht ganz richtig gewesen seien. "Aber man hat auf die Wissenschaft gehört", verteidigt der Staatsdiener im Journalistenanzug auch die Berichterstattung seines Senders, der offenkundigen Unsinn, der fast zwei Monate lang von Politikern wie Jens Spahn, Armin Laschet und Angela Merkel, aber auch von Regierungsinstitutionen wie dem Robert-Koch-Institut verbreitet worden war, ohne jeden Versuch einer Nachfrage im Land verklappt hatte.

Man habe es nicht wissen können. Dass Masken schützen, sei eben erst herausgekommen. Wissenschaftliche Erkenntnisse dazu habe es ja bis vor Kurzem gar nicht gegeben - so und ähnlich schallt es aus allen Ecken einer Republik, die sich im Angesicht der "größten Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg" (Merkel) wirklich und wahrhaftig für acht Wochen lang den gesunden Menschenverstand ausreden ließ.

Denn die Wirkungsweise von Gesichtsmasken ist seit der Pest im Mittelalter, während der vielerorts eine Maskenpflicht galt, hervorragend erforscht: Masken halten nicht alles ab. Doch sie lassen definitiv auch nicht mehr Schadstoffe, Viren, Bazillen oder Umweltgifte durch als in der Lunge des Trägers ankämen, trüge er keine Maske. Mathematisch gesehen ist eine Maske, und sei sie nur ein einfaches Halstuch, das vor Mund und Nase getragen wird, eine Minusrechnung: Sie vermehrt nicht, was in der Atemluft ist, sondern sie vermindert es. Nur verhindert sie eben nie, dass doch durchkommt, wovon der Träger hofft, dass es nicht durchkommen möge. Sie verringert nur die Wahrscheinlichkeit, dass es geschieht, je nach Bauart mehr oder weniger. Nie aber mehr.

 Die Lüge vom fehlenden Schutz


Zusammengerechnet (PPQ, 19. März 2020) minimiert eine simple Atemschutzmaske die Übertragungswahrscheinlichkeit eines Tröpfchens aus der Atemluft eines Menschen zu einem anderen Menschen um bis zu 90 Prozent. Dazu kommt eine Minimierung der Gefahr, dass sich Menschen unbewusst mit den eigenen nicht desinfizierten Händen ins Gesicht greifen.

 Trägt das Gegenüber ebenfalls auch nur eine einfache selbstgebastelte Masken aus T-Shirtstoff oder Bettbezug, werden beim Empfänger noch einmal über 50 Prozent der ankommenden Virenlast weggefiltert. Zwei Masekn minimieren die Ansteckungsgefahr damit nicht auf Null, aber von 100 Prozent auf fünf. Angesichts der Kosten von ein paar Eurocent pro Maske  liegt die Entscheidung für oder gegen eine Maske klar auf der Hand.

Eigentlich. Doch als wären sie als Protokollanten höheren Blödsinns direkt in den Pressestäben von Bundes- und Landesregierungen angestellt, reportierten erwachsene Menschen naturwissenschaftlichen Quatsch, den ein Fünfjähriger als solchen zu erkennen vermochte. Masken könnten eher schaden. Ihre Außenseite sei voller Viren und wer sie anfasse, der müsse sterben. Masken schützen sowieso nicht und wenn, dann nur den, der sie nicht trage. Besser, man habe keine und wasche sich immerzu die Hände, das sei weitaus sicherer als ein Lappen vor dem Gesicht, wie er im Handel ohnehin kaum erhältlich oder aber viel zu teuer sei.

Es ist die vielleicht groteskeste Facette einer Menschheitskrise, die sich finden lässt: Nur weil die Bundesregierung ebenso wie alle Landesregierungen trotz detaillierter Warnungen über fast ein Jahrzehnt lang jeden Versuch unterließen, Schutzmaßnahmen für das Land und die Menschen zu treffen, galt die Parole man habe alles richtig gemacht.  Wo es nicht danach aussah, waren Überraschung und fehlende wissenschaftliche Informationen schuld. Deutschlands Medien spielten mit: Wenn sie Kritik an irgendetwas äußerten, dann sicherlich nicht an Maßnahmen der deutschen Regierung. Nein, die mediale Grundaufgabe, Regierungshandeln stets kritisch zu begleiten, wurde ausgelagert: Die Rechtspopulisten anderswo versagte, Trump versagte insbesondere, Boris Johnson versagte und Putin erst recht.

Maß und Mitte ohne Maske


Vom deutschen Vorgehen, mit Maß und Mitte und ohne Maske durchgeführt, träumte die Welt. Am deutschen Wesen würde sie genesen, wie immer also. Gesicht zeigen gegen das Virus!

Nur dass es irgendwann galt, die Kanonen herumzudrehen. Das Seuchenmärchen von der unnützen Maske, ausschließlich erzählt, um den regierungsamtlich zu verantwortenden Maskenmangel zu verbrämen, würde sich nicht bis zum Ende der Pandemie weitererzählen lassen. Als Jena Anfang April mit einer Maskenpflicht vorpreschte, war klar, dass die demnächst von dort kommenden  Daten alle Lügen strafen würden, die behauptet hatten, "ein Mundschutz ist nicht nötig, weil der Virus gar nicht über den Atem übertragbar ist", wie der zuständige Fachminister Jens Spahn formuliert hatte.

Was tun? Wie den absehbaren Nachfragen aus dem Weg gehen, ob die Vernichtung weiter Teile der Wirtschaft durch den Lockdown, die Millionen von als "Kurzarbeiter" verbrämten noch festangestellten Arbeitslosen und die Ausrufung neuer Staatsschulden in Billionenhöhe wirklcih alternativlos war? Wenn  doch vielleicht eine einfache Pflicht zum Tragen einer "Alltagsmaske" (®© BWHF 2020) denselben Grad an Eindämmung hätte bewirken können?

Alle durch dieselbe Tür


Nun stürmten alle durch dieselbe Tür. Eine Landesregierung nach der anderen beschloss die Maskenpflicht, die teilweise noch Stunden vor der Verkündung bei der Veröffentlichung neuer Änderungsverordnungen zu den aktuellen Corona-Eindämmungsverordnung keine Rolle gespielt hatten. Nun plötzlich verwandelte sich jeder Schal und jeder Lappen in einen "Schutz, der aufgrund seiner Beschaffenheit geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen, Aussprache zu verringern". Und ebenso plötzlich jachterten die Medienhäuser hinterher, die die "Legende von den sinnlosen Masken" (Bild) gerade noch selbst mit einer Hingabe verfochten hatten als sei ihnen jede Nachfrage nach Belegen und Beweisen für das rätselhafte Phänomen, dass das Niesen in die Armbeuge Viren an der Verbreitung hinderte, das Niesen in ein Tuch von Amts jedoch überhaupt nicht. 

Als ob es nie anders gewesen wäre, verteilen die Maskenverdammer von gestern, die aus Rücksichtnahme auf den Wunsch der Bundeskanzlerin, keine unschönen Bilder mit Städten voller Menschen in Seuchenuniform sehen zu wollen, nun jede gute Ratschläge zum richtigen Umgang mit  den eben noch amtlich unter Mordverdacht gestellten Schutzmasken. 

Kommentare:

Die Anmerkung hat gesagt…

Zusammenfassung vom braven Bürgerlein

Fehlt vorneweg Atemschutzmaske und hintendran Alltagsmaske, dann stimmst.
-----
https://twitter.com/ShakRiet/status/1252264512293650432

Regierung und ViroLOGen binnen zwei Wochen:

Masken schaden wegen trügerischer Sicherheit.

Masken helfen nicht.

Masken schaden nicht.

Masken können helfen.

Masken nützen.

Maskenpflicht.

Die Anmerkung hat gesagt…

Die Merkel, ganz einfach erklärt.

http://www.rothenburg-unterm-hakenkreuz.de/wp-content/uploads/2016/02/Durchhalteparole-13.-Aprilo-1945-Bundesarchiv_Bild_183-J31423_Berlin_Durchhalteparole_zwischen_Trümmern.jpg

Gerry hat gesagt…

Mh da muss ich wohl mich noch um jemanden kümmern, der in weissen Buchstaben "Das ist kein Überfall" auf mein schwarzes Halstuch stickt. Bei Greta fragte man sich schon: ist dieser Unsinn noch zu toppen, aber Corona setzt da einiges drauf. Der Wahnsinn ist vom Irrsinn befallen.

ppq hat gesagt…

geht mir genauso. ich stehe davor und glaube es nicht, jeden tag neu. die haben letzten mittwoch, abends!, eine "gemeinsame marschroute" vereinbart. und seitdem hat jedes einzelne bundesland wenigstens aller zwei tage eine maßnahme verkündet, von der jeweils am vortag nicht die rede war.

würde das erste land morgen beschließen, dass ab sofort jeder jeden tag drei äpfel essen muss, würde sich auch niemand lumpen lassen, binnen von nur sieben, acht wochen hätten wir die äpfelpflicht, allerdings wäre, wenn der letzt sie einführt, der erste schon bei ihrer lockerung, verbunden mit der empfehlung, ganz vielgurke zu essen.

und händewaschen!

Anonym hat gesagt…

Wahr ist, was die geweihten Priester verkünden. Wenn Laien das gleiche verkünden, ist es nicht wahr.

Gerry hat gesagt…

Um Klonovsky zu zitieren: "Verschwörungstheorien sind das eine...". De facto, wie man so schön sagt, erleben wir eine Gängelung der Leute bis ins Absurde. Die lassen alles mit sich gefallen - in Geschichte bekamen wir beigebracht: das Volk war/ist freiheitsliebend, deswegen Revolution usw. Pustekuchen, mehr, wir wollen mehr Verbote und Gebote. "Gesundheit geht vor" Was für eine selten dämliche Begründung. "Bleib gesund" - das ist der Spruch der Lemminge, als ob ich es in der Hand hätte. Das Oktoberfest ist abgesagt, im Oktober!!. Nächstes Jahr dann Covid 2021.

Die Anmerkung hat gesagt…

Vor zwei Tagen schimpfte der woidke noch auf den Müller, weil der für berlin die Maskenpflich verpflichtend empfohlen hat, aber nur im Bus und artverwandten transpormitteln, wohingegen am gemmüsestand weiterhin Tomaten, Spargel und -äpfel angenießt und -hustet werden dürfen, so man keine Maske aufzieht.

Und nun verkünden die vereinigte deutsche Staatsmedien: Es ist geschafft. Maskenpflicht in allen Bundesländern.

Warum es aber in allen Ländern nur eine Mundschutzpflicht, also nach Vorbild Laschet, geben wird (Morgenpost), das bleibt das Geheimnis dieser Schmierfinken. Ich schütze auch meine Nase. Fertig.

Der RBB wiederum meldet: Die Menschen in Berlin müssen ab kommenden Montag (27. April) in Bussen, S- und U-Bahnen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Das ist Teil einer neuen Eindämmungsverordnung, die der Senat am Dienstag in einer Sondersitzung beschlossen hat. Im Unterschied zu etlichen anderen Bundesländern soll die Maskenpflicht indes nicht für den Einzelhandel gelten. Dort sowie bei Kontakt mit Risikopersonen wird ein solcher Schutz nur "dringend empfohlen".

Inzwischen erklärt die BVG, daß sie das nicht kontrollieren werde. Sie sein wohl nicht die Senatspolizei oder so.

Es hat ja einen Grund, warum ich mir nur den Dr. Campbell antue.

Die Anmerkung hat gesagt…

Auf einmal tun die Schmierfinken so, als seien sie schon immer im aktiven Widerstand gegen das Versagerkollektiv aus der Waschmaschine gewesen, statt mittendrin in der Feindpropagnada.

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/corona-chronologie-des-maskenpflicht-chaos-70200550.bild.html

Ekelhaft.

ppq hat gesagt…

kanonenrumdrehen, die alte nummer derer, die wissen, dass es die meisten sowieso nicht mitbekommen. klappt immer

Die Anmerkung hat gesagt…

Lenin, würde er noch leben, also richtig, nicht ín den Herzen anderer, der täte heute seinen 150en Geburtstag haben. Ob feiern in dem Alter, weiß ich nicht.

Und der Steimle singt das Moorsoldatenlied. Auweia.

https://www.youtube.com/watch?v=D4YnPLVs-OI

Anonym hat gesagt…

>>>> einerderschwaben 22. April 2020 at 12:09
lange konnte ich es mir nicht erklären wie das mit Hitler und diesem Wahnsinn damals ablief <<<<


Ja, schon OT, aber sind sie nicht süß, sind sie nicht goldig, die kleinen Godwin-Schlümpfe?
So, wie in den Ausgaben von "1001 Nacht" für Erwachsene fast jedes fünfte Wort Allah und jeder dritte Satz Allah sei gepriesen ist, büschen überspitzt sicher, fühlt sich jeder fünfte Pipifax bemüßigt, den Guido Knopf raushängen zu lassen.

Anonym hat gesagt…

Staatlich geprüfte FakeNews und Doppelstandards

https://workupload.com/file/wxrYcqxv4Sv

Anonym hat gesagt…

>>>> Matrixx12 22. April 2020 at 21:05

Mich schauert es immer, wenn Personen wie Kewil auf PI News Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe zu Opfern machen. Die Beteiligung dieser 3 Kriminellen an diversen Morden ist nachgewiesen. Und das bei den ganzen kriminellen Handlungen nicht nur Menschen mit Migrationshintergrund involviert waren, zeigen die vielen Banküberfälle, begangen im ganzen Bundesgebiet. <<<<


Abermals OT, und seht mir meine Zudringlichkeit nach: Aber hier kann einem schon sonderbar zumute werden. --- Bei den Pseudoerwachten auf Pipi hätte ich daraufhin etwas mehr contra erwartet.

Gerry hat gesagt…

@anonym falschnachrichten

Klasse Zusammenstellung der Widersprüche. Und keiner hakt mal nach. Haben wir ihnen jemals was geglaubt? Spätestens seit Ukraine doch nicht mehr. Es ist quasi ein Naturgesetz: wenn Politik/Medien/Prominenz dir was einreden wollen, kann man davon ausgehen, dass das Gegenteil eher zutrifft. Ach was, die sind so falsch, da ist noch nicht mal das Gegenteil richtig. Denn sie sind unlauter, unaufrichtig, verdreht bis zum geht nicht mehr. Ekelhaft.

Anonym hat gesagt…

Haben wir ihnen jemals was geglaubt?

Ja, haben wir. Inzwischen nicht mehr - ännu nu längre. Na, entschärft genug?
El hombre cobarde evita la lucha.