Donnerstag, 28. Januar 2021

Casino-Milliardär: Sheldon Adelson

Sheldon G. Adelson, Sohn eines Taxifahrers, der das weltgrößte Imperium von Casinos und Resort-Hotels in Las Vegas, Macau, Singapur und anderen Glücksspiel-Mekkas gebaut hat und seinen enormen Reichtum nutzte, um rechtsgerichtete politische Parteien in Amerika und Israel zu fördern, starb am 11. Januar in seinem Haus in Malibu, Kalifornien. Er war 87 Jahre alt. Die Ursache waren Komplikationen des Non-Hodgkin-Lymphoms, eine Form von Blutkrebs. 

Herr Adelson hatte eine harte Kindheit. Ein Straßenjunge aus der Zeit der Depression, der in Boston Zeitungen verkaufte und auf der Straße oft in Kämpfe geriet. Unbeeindruckt von Risiken, Rivalen oder dem Gesetz baute er ein Vermögen auf, das 2014 von Forbes auf 36,6 Milliarden Dollar und vom Bloomberg Billionaires Index auf 40,8 Milliarden Dollar geschätzt wurde, was ihn zum acht- oder neuntreichsten Menschen der Welt macht.  

Seinen Reichtum hatte Adelson hauptsächlich seinen Casinos zu verdanken. Casinos erfreuten sich allgemein stetig wachsender Beliebtheit, was sie zu einem großem Geschäft machte. Dieser Erfolg beruht hauptsächlich auf wiederkehrende Kunden, den sogenannten „High Rollern“. Diese werden für ihre kontinuierliche Kundschaft belohnt, nicht nur in realen Casinos, sondern auch in Online Casinos. Ein High Roller ist ein Spieler, der regelmäßig große Geldbeträge in landbasierten oder in online Casinos einsetzt. High Roller erhalten oft luxuriöse Services von den Casinos, um sie in die Spielhallen zu locken, wie zum Beispiel kostenlose Privatjet-Transfers, Nutzung von Limousinen und Nutzung der besten Suiten der Casinos. 

Auch Adelson wusste diesen Vorteil für sich zu nutzen und kreierte ein regelrechtes Imperium von Fantasie-Resorts mit Kanälen im venezianischen Stil, motorisierten Gondeln, singenden Gondolieri und Nachbildungen des Campanile di San Marco und der Rialto-Brücke, die allesamt mit Spielautomaten und Roulette-Rädern, aufwändigen Shows und den größten und prunkvollsten Hotels der Welt ausgestattet waren. 

Inspiration für zahlreiche Casino-Designs kam aus Venedig (Quelle: Unsplash)

Im März 2016 gab Forbes an, dass das Nettovermögen von Herrn Adelson auf 25,2 Milliarden Dollar gesunken war, vor allem wegen des Rückgangs der Glücksspieleinnahmen in seinem riesigen Casino in Macau an der Südküste Chinas, wo die Schwärme von chinesischen Geschäftsleuten und Funktionären der Kommunistischen Partei im Zuge der Korruptionsbekämpfung durch den chinesischen Präsidenten Xi Jinping fast ausgetrocknet waren. Aber Herr Adelson schien den Verlust gelassen zu nehmen, und es hatte keine offensichtlichen Auswirkungen auf seinen politischen Einfluss oder seinen Gewinn. Im März 2019 bezifferte Forbes sein Nettovermögen auf 35,1 Milliarden Dollar. 

Nachdem er das Sands Casino & Hotel 2004 an die Börse gebracht hatte, wuchs sein Nettovermögen zwei Jahre lang um eine Million Dollar pro Stunde - Wochenenden, Feiertage und Nächte eingeschlossen. In wenigen Monaten im Jahr 2009 fiel es von 30 Milliarden Dollar auf zwei Milliarden Dollar. Aber 2013 hatte er alles wieder, und zwar in Milliardenhöhe. Oft klingelte die Kasse mit zwei Millionen Dollar pro Stunde. 

Herr Adelson wurde zu einem von Amerikas schwergewichtigen politischen Spendern - der größte Einzelspender bei den Wahlen 2012 - nach dem „Citizens United"-Urteil des Obersten Gerichtshofs im Jahr 2010, das viele Beschränkungen für politische Spenden als verfassungswidrige Verstöße gegen die Redefreiheit aufhob. 

Im Mai 2016, nachdem Donald J. Trump republikanischer Präsidentschaftskandidat wurde, versprach ihm Herr Adelson, seine Kampagne mehr als alle anderen zu unterstützen. Er gab schließlich 25 Millionen Dollar für die Trump-Präsidentschaftskampagne aus und war somit sein größter Spender.

Mr. Trump, der mit erstaunlicher Leichtigkeit durch die Vorwahlen kam, hatte sich fast ein Jahr lang auf sein eigenes Vermögen und kleine Wahlkampfspenden verlassen. Aber er sagte zu der Zeit, dass er vielleicht eine Milliarde Dollar für den allgemeinen Wahlkampf benötigen würde. Viele der reichsten Spender der republikanischen Partei, darunter Charles G. und David H. Koch, gaben an, dass sie Herrn Trump wahrscheinlich nicht unterstützen würden, so dass die Zusage von Herrn Adelson ein kräftiger Schub für seine Kampagne war. 

Nach der Wahl von Herrn Trump spendete Herr Adelson fünf Millionen Dollar an das Komitee, das die Feierlichkeiten zur Amtseinführung organisierte. Es war die größte Einzelspende für eine Amtseinführung eines Präsidenten, und am Tag der Vereidigungszeremonie im Januar 2017 saßen Herr Adelson und seine Frau in den vorderen Reihen, als Herr Trump den Amtseid ablegte. Unter der Trump-Administration erreichten die Adelsons zumindest eines ihrer lang gehegten Ziele: die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem im Jahr 2018. 

Im Jahr 2007, drei Jahre nachdem er mit einem 265 Millionen Dollar teuren Casino in Macau Fuß gefasst hatte, eröffnete Herr Adelson sein nächstes großes Ding: das Venetian Macao, ein 2,4 Milliarden Dollar teures, 39-stöckiges Hotel und Casino, das siebtgrößte Gebäude der Welt, mit einem Spielparadies, das fast so groß ist wie zehn Fußballfelder. Asiens leidenschaftliche Glücksspieler strömten herbei, und Herr Adelson vervielfachte seinen Reichtum um ein Vielfaches. 

Hotel und Casino "Venetian Macao" (Quelle: Unsplash)

Er baute weitere Casino-Hotels in Macau, Singapur und Pennsylvania und fügte den Las Vegas Palazzo hinzu. Und er plante Casinos in Japan, einem unerschlossenen Glücksspiel-Megamarkt, und, da Milliarden auf dem Spiel stehen, setzte er sich stark gegen Online-Glücksspiele ein. 

Die erste Frau von Herrn Adelson, Sandra, hatte drei Kinder, Mitchell, Gary und Shelley, die er alle adoptierte. Er und seine Frau ließen sich 1988 scheiden. Im Jahr 1991 heiratete er Miriam Farbstein Ochshorn, eine israelische Physikerin, und bekam zwei Söhne, Adam und Matan. 

Seine Frau und Kinder überleben ihn, zusammen mit zwei Stieftöchtern, Yasmin Lukatz und Sivan Dumont, und elf Enkelkindern. Sein Sohn Mitchell starb im Jahr 2005 an einer Überdosis Drogen.

Herr Adelson und seine Frau spendeten Hunderte von Millionen für medizinische Forschung, Bildung und andere philanthropische Zwecke in Amerika und Israel. Sie gaben auch 500.000 Dollar an Präsident George W. Bush für seine zweite Amtseinführung im Jahr 2005 und begleiteten ihn 2008 nach Jerusalem zum 60-jährigen Jubiläum der Gründung Israels. Herr Adelson hatte Israel zum ersten Mal 1988 besucht, in den Schuhen seines Vaters, eines in Litauen geborenen Juden, der die Reise nie gemacht hatte.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

An den deutschen Medienprofis ging das offensichtlich vorbei. Google findet nur noch eine deutsche Meldung auf einer Pokerseite. Dabei hat er Donald den Schrecklichen maßgeblich mitfinanziert und steckt vermutlich hinter dem Umzug der Botschaft nach Jerusalem. Außerdem unterstützte er die 'These' (Wikidoofia), dass die Palästinenser ein erfundenes Volk seien, wo verschärfend hinzukommt, dass diese 'These' gemäß einer These der Wikidoofianer von Newt Gingrich stammt. Da haben unsere immerwachen Trump- und Israelkritiker einen schönen posthumen Exorzismus versäumt.

Gerry hat gesagt…

Vor Arafat gab es die Araber. Ab Arafat gibt es palästinensiche Araber, also jene Araber, die einen Bezug zum Staatsgebiet Israel haben. Grob ausgedrückt alle Araber, welchen man den Flüchtlingsstatus zuspricht.

Anonym hat gesagt…

Welch schöner Name. So wie Shlomo Wajntraub.

@ Gerry: Meine Zustimmung. Und ich muß keine Partei ergreifen: Bei v.Grimmelshausen wird ein Bäuerlein gefragt, ob es für die Schweden oder die Kaiserlichen wäre. Nach einigen Umständen bekennt er: Ich wollte, die Kaiserlichen wären ein' Supp', und die Schweden die Bröcklein dareyn, und der Teufel möge das alles zusammen fressen!

Anonym hat gesagt…

Weltkulturerbe wann ?

für den Reichsmuschelkalkbeauftragten