Google+ PPQ: Fake News: Populistische Protokolle

Donnerstag, 23. Juli 2020

Fake News: Populistische Protokolle


Es gibt den faktenbasierten Journalismus, wie ihn Newsportale wie PPQ betreiben, indem sie beim Gang der Dinge Protokoll führen, auf dass nicht verlorengehe, was nach den Grundregeln der angewandten Entropie schon in Bälde nicht mehr erwähnt werden wird. Und es gibt die Clickbait-Seiten im Netz, die sich ausdenken, was ihnen an Wissen fehlt - und seien es auch intime Gespräche über bedeutungsvolle Entscheidungen, die das Schicksal ganzer selbsternannter Kontinente oder zumindest bedeutender Teile davon bestimmen. Das Genre ist die Anmutung, es gilt als besonders inklusiv, da es selbst Fakten mit in die Öffentlichkeit zu nehmen in der Lage ist, die öffentlich weder bekannt sind noch bekannt werden sollen.


Herrschaftsfantasien der "Zeit"


Die "Zeit" liefert jetzt ein Beispiel dafür, wie Anmutung ins Intime eindringt und Menschen bloßstellt, die es nur gut meinen: Es geht im Text des Autors Alan Posener, der nicht einmal als Satire gekennzeichnet ist, um ein angebliches Telefonat, das im Mai diesen Jahres der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihrer EU-Botschafterin Ursula von der Leyen stattgefunden haben soll, als die beiden guten Freundinnen inmitten der Corona-Krise berieten, wie es gelingen könne, die EUropäischen* Partner in der "größten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg" (Merkel) auszumanövrieren. Ziel ist es weiterhin, der 1991 im geheimen Hades-Plan von der damaligen Bundesregierung festgeschriebenen Strategie hin zu einem deutsch dominierten Europa zu folgen.

Posener, ein zweifellos fantasiebegabter Schreiber, orientiert sich bei seiner Arbeit spürbar an Großwerken des umstrittenen Genres wie etwa dem intimen Tagesbuch der früheren SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles, den geheimen Geständnissen der NSU-Terroristin Beate Zschäpe
oder den berüchtigten Protokollen der Waisen vom Brandt-Haus. Posener, ehemals Mitglied des Kommunistischen Studentenverbands und der maoistischen KPD-AO, wagt sich mit dem europäischen Führungsduo jedoch an eine ganz andere Preisklasse von dystopischer Imagination heran. Bei ihm werden die beiden Frauen, auf denen die Hoffnungen, Wünsche und Sehnsüchte von 440 Millionen Europäern und Europäerinnen ruhen, zu einem zweiköpfigen Verschwörungspaar, das im "Hinterzimmer " (Sigmar Gabriel) über Wohl und Wehe ganzer Völkerscharen bestimmt.

Dokumentation des Bösen


PPQ dokumentiert das Machwerk, um vor den Folgen solcher europafeindlichen Falschdarstellungen zu warnen. 

Merkel: "Uschi, hier ist Angela. Du musst was für mich tun."

von der Leyen: "Warum? Du hast mir schon wieder die Schau gestohlen, als du mit Emmanuel diesen 500-Milliarden-Corona-Fonds aus dem Hut gezogen hast. Das wäre wohl meine Sache gewesen als Kommissionschefin."

Merkel: "Darum geht es. Du musst sofort einen eigenen, ambitionierteren Plan vorlegen: Mindestens 750 Milliarden. 500 davon als bedingungslose Zuschüsse."

von der Leyen: "Warum?"

Merkel: "Weil dann der Rutte und der Kurz und noch ein paar andere sich daran festbeißen werden und uns herunterhandeln werden auf wasweißich, vielleicht 350 Milliarden als Zuschüsse, und möglicherweise auch noch ein paar Bedingungen dazu, und damit hätten wir, was wir wollen."

von der Leyen: "Und wie stehe ich da? Als die Frau, die ihren Plan nicht durchkriegen kann. Ich wollte mich eigentlich auf den Haushalt konzentrieren. Da hab ich ein paar tolle Ideen, die …"

Merkel: "Uschi, vergiss nicht, wer dir diesen Job besorgt hat. Du kannst gern das Verteidigungsministerium zurückhaben, wenn dir Brüssel nicht gefällt. Die arme Annegret würde lieber heute als morgen hinschmeißen. Ist ja auch ein Sauhaufen, diese Bundeswehr. Also?"

von der Leyen: "Na, meinetwegen. 750 Milliarden, ja?"

Merkel: "Supi. Tschüss."


* EUropa meint den Teil Europas, der der EU angehört

Kommentare:

Die Anmerkung hat gesagt…

Ich finde, man sollte das positive sehen. Nach hinten raus wird es große Dichtkunst mit einem Schuß Französische Revolution. Ich weiß nur noch nicht, was das in entweder leichter oder aber deutscher Sprache bedeutet.

Soviel Zeit, bis daß die europäischen Köpfe rollen, haben wird doch noch alle, denk ich mal. Ist aber auch egal. So muß man das erst mal hingedichtet kriegen, daß es keiner mehr versteht.
-----
In der Logik des "Sündenfalls" – des Hamilton-Moments – vom Wochenende läge es, wenn das Europäische Parlament, das den Aufbaufonds und den Haushalt bewilligen muss, die Gelegenheit ergriffe, den Haushalt zu reformieren, die Landwirtschaftsbeihilfen zusammenzustreichen und die Zukunftsausgaben besser zu finanzieren, und überdies beim Aufbaufonds die Kontrolle über die Ausgaben im Sinne der vom Rat beschlossenen "Konditionalität" an sich reißen würde. Wird das Parlament seinen "Ballhausmoment" ergreifen? Es müssten bei dieser Europäischen Revolution nicht gleich Köpfe rollen. Aber Zöpfe fallen.

ppq hat gesagt…

ja, er ist ein großer, man merkt die mao-schule. völlig wurst, was irgendwelche verträge sagen. hinweg damit, sobald was anderes passt.

diese leute sind vom sowjetischen kommissarstum geprägt, bis in die knochen. sie lassen regeln nur so lange gelten, wie sie ihnen selbst zupaß kommen, ist das nicht mehr der fall, sind sie ihnen gleichgültig

was nicht passt, wie jetzt die erhöhung der verwaltungsausgaben der EU im 3 milliarden, nehmen sie einfach nicht zur kenntnis, das stört ja nur

Anonym hat gesagt…

Lustig wäre es ja schon, wenn das EU-Parlament diesen grandiosen Deal ablehnen würde.
Zwar aus den falschen Gründen, aber immerhin. Vielleicht schmeißen die fünf sparsamen vier bei den dann fälligen Neuverhandlungen das Paket komplett über den Haufen. Ja, ja ich weiß, für uns würde es dann sicher garantiert nicht billiger. Aber lustig wäre es trotzdem.

Anonym hat gesagt…

Posener fantasiert die Geburt einer EU-Nation auf der Basis von Finanzhoheit und zieht verschlungene Parallelen zu Gründung der USA. Wieso sind die USA plötzlich das positive Beispiel, Alan?
Von mir aus, so lange er seinen ScheiB zur Strafe bei Die Zeit verklappen muss.

Anonym hat gesagt…

"Die Zeit" und Posener - poaßt shoa. Ein Gähg: Kriege ich die Akupunturnadeln nur mühselig herausgepolkt und meckere: Pluatsakra. Daraufhin der Türke, mein Opfah: Kruzitürken! Was haben wir beide gelacht. Berlin-Kreuzberg - love it or leave it.
Ananke - die Göttin der Sachzwänge.

Anonym hat gesagt…

Ich "vergas" - so 900 Meter von Danisch sein' Wohnbolzen entfernt.

Halbgott in Weiß